Thomas Neumaier und Viktor Scheck stellen aus
Natur als Künstler

Lokales
Nabburg
03.06.2015
1
0
Die wirtschaftliche Bedeutung von Rationalisierung, per Technisierung und Automatisierung die Produktivität zu steigern, lässt sich auf viele Lebensbereiche ausweiten. Nun also auch auf die Kunst, genauer Landschaftskunst! Die Resultate der intensiven Auseinandersetzung innerhalb ihres gemeinsamen Projektes zeigen Thomas Neumaier und Viktor Scheck ab dem 12. Juni im Museum im Schmidt-Haus bei einer Sonderausstellung.

Wenn der Konzeptkünstler Neumaier und der Maler und Zeichner Scheck Kunst rationalisieren, dann suchen sie nach Möglichkeiten, künstlerische Prozesse zu beschleunigen. Kein geringerer als Franz von Lenbach stand Pate, der für seine in den 1890er Jahren einsetzende Massenproduktion auf der Basis der sogenannten "Photopeinture" bekannte "Münchner Malerfürst". Scheck und Neumaier spielen diesen Gedanken auf ihre Weise und mit einem guten Schuss Ironie durch.

Der in Neuburg an der Donau lebende und arbeitende Scheck stützt die Rationalisierung auf die Idee "sich selbst anfertigender Bilder " und überlässt der Natur die Herstellung derselben. Warum soll der Künstler letztere abbilden, wenn die Landschaft das genauso gut selbst erledigen kann? Also setzt er die Leinwände der Witterung aus, gräbt sie ein, versenkt sie im trüben Wasser oder wickelt sie um Bäume, nicht ohne abschließend den organischen Abdruck mit seinem künstlerischen zu ergänzen. Oder in einer Variante den Computer als Hilfsmittel hinzuziehen, um die gescannten Landschaftsbilder digital zu manipulieren .

Thomas Neumaier ist gebürtiger Münchner und lebt in Ingolstadt. Hinter seinen hintersinnigen Denkbildern stecken widerspenstige Denkanstöße. Er geht von der These aus, dass alles künstlich und beliebig reproduzierbar sei, so auch Natur. Folglich ist sie im Supermarkt, im tragbaren Doppelpack zum einmaligen Supersparpreis erhältlich oder wird im Bauchladen als Miniformat angeboten. Am Ende macht er sie sogar transportabel, zum Mitnehmen auf dem Autodach, ganz nach dem Motto: "Pickup your nature!"

Die Ausstellung "Rationalisierung der Landschaftskunst" ist vom 12. Juni bis 26. Juli jeweils Freitag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr im Schmidt-Haus zu besichtigen. Infos unter Telefon 09433/204639.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.