Treffsicherer Schützennachwuchs

Zwölf Vereine beteiligten sich am Gaujugendschießen des Nabburger Schützengaus. Unser Foto entstand nach der Siegerehrung. Bild: slh
Lokales
Nabburg
06.10.2014
81
0

Insgesamt 112 Teilnehmer, also genau vier Starter mehr als im vorigen Jahr, nahmen heuer am Gaujugendschießen des Schützengaus Nabburg teil. Im Schützenheim der SG Schwarzenfeld trat der Nachwuchs aus zwölf Vereinen an. Die Besten erhielten nun Preise.

Gauschützenmeister Johann Dirrigl lobte am Freitag bei der Siegerehrung die vorbildliche Jugendarbeit aller Vereine. Es gab 40 Geldpreise, Pokale, Urkunden und auch 40 schöne Sachpreise für die besten Starter.

Beim Glücksschießen gab es in jeder Klasse zehn Geldpreise. Sie erhielten: in der Jungschützenklasse mit dem besten Tiefschuss Georg Brey mit einen 21,9-Teiler, Madleen Schwarz (98,5), Simon Lottner (124,1), Maurice Pfahler (170,7), Philipp Weist (204,7 ), Magdalena Fröhlich (209,9), Thomas Schreier (249,1), Theresa Gschrey (258,0), Maximilian Zenger (289,1) und Lukas Domaier ( 338,4). In der Schülerklasse erzielte Simon Prüll einen gigantischen 10,9- Teiler, Ihm folgten Melanie Bartmann (56,1), Sebastian Schlosser (92,2), Theresa Hösl (147,7) , Franziska Rieger (170,8), Jonas Obermeier (184,3 ), Marina Reis (226,9 ), Leonie Siegbert (239,6), Johanna Zeitler (252,4 ) und Philipp Reif (277,6). In der Jugendklasse setzte sich Sebastian Schmidbauer mit einem 76,4-Teiler auf den ersten Platz. Die weiteren Gewinner waren Fabian Domaier (105,4), Jimmy Zachmann (113,2), Antonia Schlosser (161,0), Manuel Schreyer (173,2), Thomas Zocher (183,9), Sebastian Zahner (190,3 ), Simone Schmauß (223,5), Daniel Schmauß (243,0) und Sebastian Ruhland (283,0). Und in der Juniorenklasse gewann Lukas Spachtholz mit einem 42,7-Teiler vor Jessica Zankl (68,0), Lukas Hofstetter (129,2), Leonora Terzijaj (130,1), Johannes Irlbacher (143,6), Antonia Zahner (158,0), Stefan Gradl (211,3),Verena Zöfel (240,4) ,Patrick Burger (241,6) und Anja Pösl ( 259,5).

In der Meisterklasse gab es für die jeweils drei ersten Sieger Medaillen. In der Jungschützenklasse ging Gold an Magdalena Fröhlich aus Wölsendorf mit insgesamt 165 Ringen, Silber holte sich Leonhard Haider von den Weiherner Schützen (163), und Bronze erkämpfte sich Julia Lindner von den Pfreimder Stadtschützen (162). Mit 178 Ringen gewann die Schwarzenfelder Schützin Franziska Rieger in der Schülerklasse und setzte sich somit auf den Thron. Ihr folgte Jonas Obermeier von den Stullner Glück- Auf-Schützen (171), und die Bronzemedaille ging nach Wölsendorf zu der Beatrice Zenger (166). Der Pfreimder Manuel Schreyer gewann die Goldene mit 353 Ringen in der Jugendklasse, nur einen Treffer weniger erzielte Simone Schmauß aus Guteneck, und mit 344 Ringen gewann der Wölsendorfer Fabian Domaier die Bronzemedaille. Gigantische 392 Ringe schaffte Jessica Zankl als Schwarzenfelder Lokalmatadorin in der Juniorenklasse und holte sich die Goldene. 377 Ringe bedeuteten die Silberne, die Lukas Spachtholz ebenfalls als Heimschütze schulterte, und die aus Weihern stammende Antonia Zahner entführte mit 367 Ringen die Bronzene.

In der Mannschaftswertung gewann in der Jungschützenklasse Nabtal Wölsendorf mit 484 Ringen vor Plassenberg Gleiritsch (458) und Hubertus Guteneck (450). In der Schülerklasse lag die SG Schwarzenfeld mit 490 Ringen vor Ehenbachtal Holzhammer (456) und Wölsendorf (442). 996 Ringe schossen die Starter von "Glück Auf" Stulln in der Jugendklasse. Ihnen folgten Guteneck (951) und Wölsendorf. Den Gauwanderpokal in der Juniorenklasse sicherten sich die Schwarzenfelder mit 1132 Ringen; die Eichelbachschützen aus Weihern erzielten 1072 Ringe, die Gutenecker Hubertusschützen 1028.

Für den Fest-Tiefschuss, bei dem alle Altersklasse mitschossen, gab es dann insgesamt 40 Sachpreise. Die ersten Gewinner waren Felix Kiefmann als Heimschütze mit einem 19,1-Teiler, vor Michael Brabec (24,0), Jimmy Zachmann (90,4), Verena Zöfel (104,6), Dennis Hackenberg (113,9), Antonia Zahner (139,6), Georg Brey (147,2), Benedikt Fröhlich (157,0), Maximilian Winter (167,7) und Maximilian Zenger (289,8 ).

Weitere Geldpreise gab es für die Vereine mit der größten Starterzahl, und das waren die Wölsendorfer Schützen mit 16 Teilnehmern, 15 Schützen kamen aus Guteneck. Die Pfreimder Stadtschützen reisten mit 14 Sportlern an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.