Unfall in Südafrika

Lokales
Nabburg
12.06.2015
3
0

Diamantenes Priesterjubiläum, Ehrenbürgerwürde und das alles eingebettet ins Pfarrfest: Die Pläne müssen verworfen werden. Denn Missionsbischof Dr. Fritz Lobinger hatte einen Autounfall und muss seine Reise nach Nabburg verschieben.

(cv) Die Pfarrei und die politische Gemeinde hätten gerne mit dem 87-Jährigen gefeiert. Erst vor einigen Tagen hatte der Nabburger Stadtrat den Beschluss gefasst, Bischof Dr. Fritz Lobinger zum Ehrenbürger zu ernennen. Die Würdigung hätte man gerne auch ins Pfarrfest eingebunden, bei dem Dr. Lobinger anlässlich seines diamantenen Priesterjubiläums die Hauptperson gewesen wäre.

Priesterweihe vor 60 Jahren

Vor 60 Jahren, am 29. Juni 1955, wurde Dr. Lobinger durch Bischof Dr. Michael Buchberger zum Priester geweiht. Nur ein Jahr später begann er seine Tätigkeit als Missionar in der Diözese Aliwal in Südafrika. Im November 1987 wurde er zum Bischof von Aliwal ernannt und wenige Monate später empfing er die Bischofsweihe. Nachdem sein altersbedingter Rücktritt 2004 vom Papst angenommen worden war, erfüllte er noch weitere vier Jahre die bischöflichen Aufgaben bis zur Ernennung seines Nachfolgers. Seitdem lebt Bischof Lobinger in Mariannhill in Südafrika.

"Sein Wirken ist besonders geprägt durch die vielen Jahre als Direktor des Lumko-Instituts und der Förderung der kleinen christlichen Gemeinschaften als wesentliches Element der Missionsarbeit in flächenmäßig riesigen Pfarreien", schreibt Pfarrer Lorenz im Pfarrbrief. Damit verbunden war die Methode des Bibel-Teilens, das wiederum zur Grundlage für Katechese und lithurgische Dienste in den Gemeinden wurde. "Eigentlich wollten wir mit Bischof Lobinger festlich das diamantene Priesterjubiläum in Verbindung mit dem Pfarrfest feiern", so der Nabburger Stadtpfarrer. Weihbischof Dr. Josef Graf und Domkapitular Peter Hubbauer hatten in Vertretung des Bischofs von Regensburg ihr Kommen bereits zugesagt. Die Vereine und Gäste waren geladen.

Vier Tage im Krankenhaus

Doch kurz vor Pfingsten hatte Dr. Lobinger in Durban einen Autounfall. NT-Informationen zufolge prallte ein Fahrzeug in die Beifahrerseite seines Autos. Zwar konnte der 87-Jährige das Krankenhaus nach vier Tagen verlassen, doch Dr. Lobinger ist noch nicht in der Verfassung, die anstrengende Reise zu unternehmen. Der Festakt in Nabburg wird nachgeholt, wenn wieder alles im Lot ist.

Auch Bürgermeister Armin Schärtl bedauert, das der Bischof die Reise nicht antreten kann. Schärtl hat ihm in einem Brief mitgeteilt, dass ihn die Stadt zum Ehrenbürger ernennt. Er freue sich, Dr. Lobinger die Urkunde bei einem Festakt zu überreichen - wenn auch etwas später als geplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.