Viel los im Oktober im Freilandmuseum - Am Sonntag Tag der alten Haustierrassen
Vom Abfischen bis zum Zaunbau

Lokales
Nabburg
02.10.2015
2
0
Ein abwechslungsreicher Oktober steht im Oberpfälzer Freilandmuseum auf dem Programm. An diesem Sonntag ist ab 10 Uhr der "Tag der alten Haustierrassen". Zahlreiche alte Haustiere wie Tauben, Hühner, Pinzgauer Rinder, Ziegen, Alpakas, Süddeutsche Kaltblutpferde, Schafe oder auch Packesel können bewundert werden. Außerdem gibt es Ponyreiten für Kinder und Kutschfahrten durch das Museum. Um 13 Uhr beginnt ein Luftballonwettbewerb. Für den kleinen und großen Hunger werden Schmankerl vom Rotvieh, Lamm und Schwein angeboten. Imker bieten ihre Produkte an, und auch für Rebhuhnzoigl ist gesorgt. Daneben versorgen Stände auf dem Gelände den Besucher mit tierischen Produkten.

Das Abfischen der Teiche ist am 11. Oktober von 13 bis 15 Uhr im Mühlental. Die Kinder dürfen mithelfen und können darauf hoffen, vielleicht einen dicken Fisch an Land zu ziehen. Schleien und Karpfen werden sortiert, gewogen, gezählt und kommen in einen Weiher zum Überwintern.

Reise in die Märchenwelt

Wer sich lieber auf eine fantastische Zeitreise durch die Oberpfälzer Märchenwelt begeben will, kann ab 14 Uhr Franz Xaver Schönwerth in die Oberpfalz des 19. Jahrhunderts folgen. Gerald Igl aus Nabburg hat die unheimlichen Gestalten, die in Schönwerths Erzählungen vorkommen, in Szene gesetzt. Während der Schauspielführung mit vielen engagierten Laienschauspielern wird Schönwerth selbst in die Geschichten einführen. Die Führung kostet für Erwachsene zehn, ermäßigt acht Euro, für Kinder bis zum zwölften Lebensjahr drei Euro. Kinder bis zum Schulalter sind frei. Eine Anmeldung ist unter Telefon 09433/2442-0 erforderlich.

Einblicke ins Bierbrauen

Der Brauer Jürgen Ferschl bietet Interessierten einen Einblick in die Kunst des Bierbrauens. Ab 9 Uhr werden Holzschür- und Wasserkessel im Schallerhof beheizt, und es ist zu bestaunen, wie aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser nach und nach Bier wird. Von der Keimung des Getreides bis zur Abfüllung werden die notwendigen Schritte gezeigt, die beim Bierbrauen beachtet werden müssen.

Passend zum Jahresmotto "Wer will fleißige Handwerker sehen" veranstaltet das Freilandmuseum am 11. Oktober außerdem von 13 bis 17 Uhr ein buntes Programm rund um das Thema "Handwerk". Die Museumszimmerer zeigen im Paulerverl die Dachdeckung mit Roggenstroh. Bei schlechtem Wetter werden in der Handwerkerhalle die Fachwerkwände des Austragshauses Köstlerwenzl aufgelegt, abgebunden und rekonstruiert.

Folgt man von dort aus dem Rundgang durch das Museumsgelände, kann man auch die Herstellung von verschiedenen Zäunen bestaunen. Darüber hinaus schmiedet der Museumsschmied Nägel in verschiedener Größe und Machart. Restaurator Hermann Binninger erklärt, was man beim Umgang mit Museumsobjekten beachten muss. Josef Hauer, Zimmerermeister im Ruhestand, stellt einige seiner Dachstuhlmodelle vor. Auch Josef Winderl, einer der wenigen, die das Handwerk des Besenbindens, Rechenmachen und Holzpantoffelschnitzen noch beherrschen, wird dabei sein.

Im Museum beginnt der Wiederaufbau des Ausnahmhauses des Köstlerwenzl-Hofes. Bauhofleiter Konrad Uschold erklärt den Wiederaufbau eines ehemals denkmalgeschützten Gebäudes. Aktuell arbeiten Maurer an der Fundamentierung. Das moderne Handwerk wird an diesem Tag durch die Schreinerinnung vertreten sein.

Markt zur Kirchweih

Der Tradition des Kirchweihmarktes folgt das Museum auch in diesem Jahr. Rund 35 Anbieter erwarten die Besucher am Sonntag, 18. Oktober. Der Markt beginnt um 10 Uhr. Schafmilchseifen, Aroma-Honig, Vogelhäuser, Kinderspielsachen, Kleidung, Dekoartikel, Trachten, Lammfellhandschuhe und vieles mehr bieten die Händler an. Viele Schmankerl sind außerdem im Angebot.

Um diese Jahreszeit sieht man auch überall wieder tragende Obstbäume. Das ist Anlass genug, sich mit dem Obstanbau und der Verwertung näher zu beschäftigen. Ernährungsfachfrauen zeigen die Haltbarmachung von Obst und Gemüse geben dazu viele Informationen. Die Obstbörse und die Obstverarbeitung beginnt um 13 Uhr. Um 14 Uhr wird Sammlungs- und Ausstellungsleiterin Johanna Ullmann-Süß die Besucher durch das Schaudepot führen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.