Von der Übung zum Einsatz

Die Aktiven der vier Stadtfeuerwehren hatten das fiktive Feuer im Kindergarten schnell im Griff. Bild: ral
Lokales
Nabburg
07.10.2015
1
0

Im Zuge der Aktionswoche übten die vier Feuerwehren der Stadt die Rettung von vermissten Personen im vermeintlich brennenden Kindergarten St. Marien. Kurz nachdem die Übung erfolgreich abgeschlossen war, wurde es ernst.

Der Kindergarten St. Marien war Ziel der Übung der Feuerwehren aus dem Stadtbereich Nabburg. Daran beteiligt waren 69 Aktive aus den Wehren Nabburg, Brudersdorf, Diendorf und Neusath. Um 18.30 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem simulierten Brand im Kindergarten mit vermissten Personen gerufen. Rasch fanden sich alle vier Wehren am Einsatzort ein. Zunächst einmal wurden Atemschutzträger in das verrauchte Gebäude geschickt, um die vermissten Personen zu bergen. Diese wurden von der BRK-Bereitschaft unmittelbar am Einsatzort versorgt. Anschließend wurde der vermeintliche Brand gelöscht. Die Übung wurde von Kreisbrandmeister Helmut Schatz und Kreisbrandinspektor Hannes Gietl beobachtet. Nach dem Ende ging es wieder zurück zum Feuerwehrhaus in Nabburg. Aber kaum hatten die Aktiven Platz genommen, gab es einen realen Einsatz: Ein brennendes Fahrzeug auf der A6 musste gelöscht werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.