Vorbildhaft Christus bezeugen

Diözesanbeirat Pater Jakob (Kloster Windberg), Vorsitzende Regina Bindl (von rechts), Stadtpfarrer Hannes Lorenz (Fünfter von rechts) und Kaplan Christian Blank (links) zeichneten Jubilarinnen für 25- und 40-jährige Treue zum Frauenbund Nabburg aus. Bilder: ohr (3)
Lokales
Nabburg
08.12.2014
11
0

In einem Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche nahm der Katholische Frauenbund Nabburg neue Mitglieder auf und ehrte danach im Jugendwerk Frauen für ihre Vereinstreue. Vorsitzende Regina Bindl und Schatzmeisterin Sigrid Feldmeier hatten eine dicke Überraschung im Gepäck.

Während der gemeinsamen Konzelebration mit Diözesanbeirat Pater Jakob von der Prämonstratenserabtei Windberg brachte Stadtpfarrer Hannes Lorenz in seinen hinführenden Worten seine Freude über die Aufnahme neuer Mitglieder in die Gemeinschaft des Frauenbundes zum Ausdruck. Ihr Interesse sei ein Mut machendes Zeichen, ein Ja zu ihrem Glauben und zur Pfarrgemeinde.

Vorstandmitglied Christa Schlagenhaufer überreichte an jede Neue eine Rose. Trotz des scheinbar gleichen Aussehens ist jede einzigartig, so die Sprecherin. Auch der Frauenbund bilde ein Miteinander von vielen Frauen, die sich in ihrer Verschiedenheit und ihren ganz unterschiedlichen Fähigkeiten für gemeinsame Ziele engagieren und auf ihre Weise den Verband mitgestalten. Die neuen Mitglieder Christine Bauer, Anni Baumer, Annemarie Dobler, Martha Hopf, Stefanie Liebl, Agnes Maier, Ilse Meyer, Annemarie Michnik und Susanne Ram erhielten als Zeichen der Zugehörigkeit zum Katholischen Deutschen Frauenbund die gesegnete Nadel, die Mitgliedskarte und das Bundesgebet.

Symbolik des Zweiges

Vorsitzende Regina Bindl hieß im voll besetzten Saal des Jugendwerks die Teilnehmerinnen und die Geistlichkeit sowie Ehrenvorsitzende Anneliese Zimmermann und Kirchenmusiker Jonathan Brell herzlich willkommen. Die Adventsfeier rückte das Leben der heiligen Barbara in den Mittelpunkt: Ihr Bekennen zum christlichen Glauben, die Einsperrung in den Turm durch ihren Vater und an den Weg ins Gefängnis, auf dem sich nach der Legende ein Kirschzweig in ihrem Kleid verfing, der später in ihrem Kerker aufblühte.

Besinnliche Lesetexte verdeutlichten die Symbolik des Zweiges: Zum Beispiel brauche er zum Sprießen Wärme, Wasser und Licht. Vor allem junge Menschen benötigen zum Aufblühen ihrer Anlagen Zuwendung und Liebe. Stadtpfarrer Hannes Lorenz stellte in seinen Ausführungen die heilige Barbara als eine mutige Frau heraus, die vorbildhaft Christus bezeugte. Auch der Frauenbund ist eine mutige Gemeinschaft von Frauen, die das Pfarrleben mitgestaltet, Positionen vertritt und diese in ihrem Programm anklingen lässt. In den letzten Jahren setzte das Vorstandsteam viele Akzente, unterstrich der Geistliche Beirat anerkennend. Er wünschte sich weiterhin eine aktive Gemeinschaft, die sich einmischt.

Die Frauen mögen den Mund aufmachen und sich einbringen, lautete die Ermunterung von Diözesanbeirat Pater Jakob, Prämonstratenserkloster Windberg. Sein Dank galt den langjährigen Mitgliedern für ihre Treue zum Frauenbund. "Treue" bedeute, sich über etwas freuen und "das Feuer nicht ausgehen zu lassen". Die überreichte Nadel stehe für Anerkennung und Wertschätzung.

Vorsitzende Regina Bindl und Schatzmeisterin Sigrid Feldmeier hatten eine dicke Überraschung im Gepäck. Sie überreichten an Stadtpfarrer Hannes Lorenz und Kaplan Christian Blank den symbolischen Scheck in Höhe von 2000 Euro zur Anschaffung der neuen Ministrantengewänder.

"Inges Stubenmusik" mit Inge Simbeck (Zither), Gabriele Bayer (Hackbrett) und Leo Dobmeier (Gitarre) begleitete die Veranstaltung musikalisch und setzte wohlklingende Akzente.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.