Weiterführende Schulen aus Nabburg und Strakonice in engem Kontakt
Grenzenlose Freundschaften

Das Schmeller-Gymnasium Nabburg und die höhere Schule in Strakonice pflegen einen regen Schüleraustausch. Die 16- bis 17-Jährigen nahmen nach der Begrüßung im Rathaus auf den Stufen im Spitalhof für ein Erinnerungsfoto Platz. Bild: ohr
Lokales
Nabburg
11.03.2015
27
0
Bereits zum 25. Mal begegneten sich Schüler des Nabburger Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums und der höheren Schule in Strakonice (Böhmen). Die Jugendlichen erwartet ein interessantes Programm, und sie gestalten zum Abschluss der Austauschwoche gemeinsam die Jubiläumsfeier im Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee.

Bürgermeister Armin Schärtl hieß die 41 Schüler - 21 tschechische der elften und 20 deutsche der zehnten Jahrgangsstufe - mit ihren Lehrkräften im Sitzungssaal des Rathauses willkommen und markierte wichtige Entwicklungen und Verbindungen. Zum Beispiel die A 6 - der alte Handelsweg zwischen Nürnberg und Prag wurde durch den Bau der Autobahn neu erschlossen. Karl IV. erhob bereits im 14. Jahrhundert diese Verbindung zwischen diesen beiden Reichsstädten zur Reichsstraße, und sie trägt den Namen "Via Carolina".

Die Stadt Nabburg, so das Stadtoberhaupt in seinen weiteren Ausführungen, bilde mit den beiden Gemeinden Altendorf und Guteneck eine Verwaltungsgemeinschaft (VG), und 30 Mitarbeiter sind in der VG beschäftigt. Zur Zeit werde der Haushalt der Stadt Nabburg mit einem Volumen von circa 14 Millionen Euro aufgestellt. Der Schuldenstand betrage aktuell acht Millionen. Die größten Einnahmebrocken sind die Gewerbesteuer und die Beteiligung an der Einkommensteuer mit jeweils rund drei Millionen Euro sowie staatliche Zuweisungen. Die Nähe zur tschechischen Grenze bringe Vorteile: Aus der EU-Förderung flossen 50 Prozent der Gesamtkosten zur Renovierung der Stadthalle.

Die zahlreichen Vereine unterstützen mit den verschiedenen Abteilungen die Jugendarbeit. Schärtl verwies auf die alljährlich im Wechsel stattfindenden kulturellen Veranstaltungen: den historischen, mittelalterlichen Markt und das Musikfestival "tonart". Demografisch nehme die Bevölkerung ab: Mehr Sterbefälle als Geburten sind zu verzeichnen. Die Zuzüge liegen aber höher als die Wegzüge. Der Bürgermeister wünschte viel Spaß in Nabburg und viel Erfolg in der Schule und wandte sich an die tschechischen Gäste: "Erzählt zu Hause, wie schön es in Nabburg ist!"

Seit sechs Jahren liegen die Vorbereitung, Organisation und Betreuung in Händen von Studienrätin Katharina Bogner. Die Lehrkräfte Jana Kolesova und Jana Slancova - sie fungierte im Rathaus als Dolmetscherin - begleiten die tschechischen Schüler. Im Mittelpunkt des Programms stehen Projektarbeit, Exkursionen nach Weiden, Regensburg und Nürnberg sowie Dreharbeiten zur Erstellung eines Filmes zur Jubiläumsfeier im CeBB in Schönsee. Der Gegenbesuch ist für Juni vorgesehen.

Die Idee für die Austauschbesuche stammt noch von Oberstudiendirektor Dietrich Meyer am JAS Gymnasium. Der frühere Schulleiter griff nach dem Fall des Eisernen Vorhangs eine Zeitungsannonce auf - und die Begegnungen nahmen ihren Lauf.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.