Weltreise ab Altenheim

Im "Haus St. Johannes" fand sich eine lustige "Reisegesellschaft" zusammen, in die sich auch Bürgermeister Armin Schärtl und die beiden Stadträte Bernd Hofmann und Hans-Georg Dobler mischten. Bild: jua
Lokales
Nabburg
16.02.2015
20
0

Der Fasching macht's möglich: Das Altenheim geht auf Weltreise. Am Unsinnigen Donnerstag fiel dazu der Startschuss.

Die Bewohner des Senioren- und Pflegeheimes "Haus St. Johannes" erwartete am Unsinnigen Donnerstag eine besondere Attraktion. Sie reisten mit ihrem einfallsreich maskierten Pflegepersonal musikalisch rund um die Welt und trafen dabei sogar auf Bürgermeister Armin Schärtl sowie die Stadträte Hans-Georg Dobler und Bernd Hofmann.

Wer kennt sie nicht, die "Zwei kleinen Italiener", besungen von Conny Froboess, oder die "Fiesta Mexikana" von Rex Gildo? "Wenn ich einmal reich wär" lautete einst das Ziel von Ivan Rebroff, Nana Mouskouri wünschte sich allerdings "Weiße Rosen aus Athen". Mit diesen Liedern im Gepäck peilte die lustige Faschingsrunde viele Reiseziele an. Die Pflegerinnen traten dazu in die Rolle der Sänger. Als Organisatorin übernahm Pflegedienstleiterin Angelika Tichay das Ruder der "Aida", während Heimleiterin und Kapitän Angelika Leopold allen Teilnehmern mit dem heimeigenen Alleinunterhalter "Franz" eine gute Reise wünschte. In den Heimathafen schipperten die Heimbewohner mit dem Gruß "Servus, Pfüat Gott und auf Wiedersehen" von Marianne und Michael und freuten sich auf Kaffee und Kuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.