Zweiter Akt für Partnerstädte

Eine Gruppe aus Nabburg fuhr zum Gegenbesuch nach Bischofteinitz in Tschechien. Bild: hfz
Lokales
Nabburg
02.10.2014
2
0

Horsovsky Tyn feierte jetzt auch daheim zehn Jahre Partnerschaft mit Nabburg. Dazu reiste eine kleine Gruppe aus der Oberpfalz zu einem Gegenbesuch nach Tschechien. Die Kontakte sollen noch intensiver werden.

Die Delegation, die nach Bischofteinitz reiste, führte Dritte Bürgermeisterin Heidi Eckl an. Neben einigen Stadträten waren auch Rektorin Hannelore Reil-Heining, Martina Klose vom Touristikbüro der Stadt sowie Mitglieder der Feuerwehr und des Arbeitskreises für die Partnerschaft dabei. Der erste Bürgermeister-Stellvertreter Ludek Thomayer begrüßte die Nabburger am Rathaus und bat die Gäste zunächst zur Besichtigung einer Fotoausstellung. Das Interesse an den vielen gut platzierten Fotos war groß, denn es war auch ein Beleg für eine Erfolgsgeschichte der Partnerschaft für beide Städte. Der Festakt im repräsentativen Raum im Rathaus wurde mit einem kleinen Klavierkonzert eingeleitet.

Krug für Bürgermeister

Bürgermeister Josef Holecek zeigte sich erfreut, dass so viele Nabburger in die Partnerstadt gekommen sind. In seinem Grußwort hob er vor allem die inzwischen geschaffenen, guten Verbindungen zur Stadt selbst, den Schulen, der Feuerwehr, den Sportvereinen, den Fotofreunden und den Betrieben hervor. Er begrüßte es, dass Freundschaften entstanden sind und daraus auch private Besuche resultieren. Man habe den richtigen Weg gewählt, der in eine gute Zukunft führen wird.

Dritte Bürgermeisterin Heidi Eckl war auch erfreut, dass die Partnerschaft so gut funktioniert. Die beiden Städte passten auch gut zueinander und man könne stolz sein, so eine Partnerstadt mit diesen liebenswürdigen Menschen zu haben. Ihr Dank galt den beiden Kontaktpersonen, denen doch schon viel gelungen sei, Ludek Thomayer auf Seiten der Stadt Horsovsky Tyn und Josef Götz auf Nabburger Seite.

Als Gastgeschenk überreichte sie dem Bürgermeisterkollegen Holecek einen Nabburger Bierkrug, den er sich in der neuen Brauerei, die es seit kurzem in der Partnerstadt gibt, bei seinen Besuchen füllen lassen könne. Gemeinsam wurde dann mit einem Glas Sekt auf die Partnerschaft angestoßen.

Feier mit Volldampf

Nach dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt erhielt jeder Gast eine Broschüre über die Stadt Horsovsky Tyn und eine Foto-CD von der Fotoausstellung. Von den Gastgebern wurde die Delegation ins Hotel Gurman, das eine eigene Brauerei betreibt, zum Mittagessen eingeladen. Diese Brauerei wurde auch besichtigt und im Anschluss konnte man auch die hauseigenen Biere genießen. Eingebunden war die Zehn-Jahres-Feier auch in ein Eisenbahnfest, das an diesem Tage mit einer besonderen Attraktion aufwartete. Den Nabburgern wurde eine Fahrt mit einem Zug, gezogen von einer Dampflok, geboten. Die Reise ging von Horsovsky Tyn nach Pobezovize, dem früheren Ronsberg und zurück. Die Fahrt im Zug begleitete musikalisch die Gruppe "Hig Gras" mit Westernsongs. Während des Tages haben sich bereits neue Ideen für künftige Kontakte entwickelt, die diese von allen so betrachtete, wertvolle Partnerschaft weiter belebt. Mit dem Versprechen, weiter in gutem Kontakt zu bleiben, verabschiedeten sich die Nabburger von Freunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.