Anfragen am Ende der Stadtratssitzung
Bushäusl bleibt Thema

Politik
Nabburg
15.07.2016
26
0

In einer Anfrage am Ende der letzten Sitzung kam Stadtrat Frank Zeitler (CSU) nochmals auf seinen Antrag zu sprechen, in Perschen eine Unterstellmöglichkeit für Schulbuskinder zu schaffen. Nachdem es die katholische Kirchenverwaltung abgelehnt habe, den dafür benötigten Grund zur Verfügung zu stellen, habe er versucht, einen Ortstermin mit den Beteiligten zu organisieren, was jedoch nicht gelungen sei. Deshalb solle nun - aus Verkehrssicherheitsgründen eventuell unter Hinzuziehung der örtlichen Polizei - die Stadt die Angelegenheit klären, denn es gebe ja immerhin einen mit 18:2-Stimmen gefassten Stadtratsbeschluss zu vollziehen. Die von der Kirchenstiftung in ihrem ablehnenden Schreiben genannten Argumente seien jedenfalls falsch, sagte Zeitler. Bürgermeister Armin Schärtl (SPD) kündigte an, mit Pfarrer Lorenz über das Thema zu sprechen.

In einer weiteren Anfrage trat SPD-Stadträtin Rita Holzgartner dafür ein, Geräte-Ersatzbeschaffungen für Kinderspielplätze vorzunehmen. Dabei dachte sie in erster Linie an die Plätze Am Säulnhafner und im Jägerring. In der Weiherstraße gebe es keinen Bedarf mehr, erfuhr Stadtrat Karl Beer (CSU) von der Sitzungsleitung auf eine Zusatz-Anfrage hin.

CSU-Fraktionssprecher Hans-Georg Dobler erkundigte sich schließlich, ob es neue Entwicklungen zum Bau eines Handelszentrums gebe. Bürgermeister Armin Schärtl gab zu verstehen, dass der Projektentwickler des Investors jetzt soweit sei, seine Pläne konkretisieren zu können. Ein Besprechungstermin bei der Regierung der Oberpfalz befinde sich in Vorbereitung. Bis August solle die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) vorliegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Buswartehäuschen (7)Stadtrat Nabburg (46)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.