Beseitigung des Bahnübergangs: Planung leicht geändert
Beidseitiger Gehweg

Politik
Nabburg
15.04.2016
16
0

Die Planung zur Beseitigung des Bahnübergangs hat sich leicht geändert. Das gab Bürgermeister Armin Schärtl bei der Stadtratssitzung nach einem Gespräch bei der Regierung der Oberpfalz bekannt. Demzufolge ist nun im Trog unter der Bahn hindurch ein beidseitiger Geh- und Radweg vorgesehen. Das würde laut Schärtl bedeuten, dass der Trog an beiden Seiten je einen Meter breiter würde. Der Geh- und Radweg wäre auf einer Seite drei Meter breit und erhöht, so dass im Notfall dort auch Rettungswagen fahren könnten, sollte der Tunnel nicht passierbar sein.

Außerdem gab der Bürgermeister bekannt, dass die Stadt mehrheitlich beschlossen habe, das Haus Am Mühlweg 4 zu kaufen. Dort soll zusätzlicher Wohnraum entstehen. Für die Marienkirche galt es im Anschluss, einige Aufträge zu vergeben: Die Möblierung übernimmt die Firma Mühlmann aus Altenstadt für 70 346,26 Euro. Geschirr, Porzellan, Besteck und Gläser liefert die Firma Bauscher aus Weiden. Ihr Angebot lag bei 8525,10 Euro. Für die Küchenausstattung zeichnet die Firma Handschuh aus Regensburg für 3909,91 Euro verantwortlich. Den Auftrag für die Tischwäsche bekam die Firma Akor aus Illschwang für 913,56 Euro. Sämtliche Beschlüsse fasste der Stadtrat einstimmig.

Ebenfalls ohne Gegenstimme beschloss der Rat, die Errichtung der Abwasseranlage in Haindorf und die Erneuerung der Wasserleitung im alten Ortsbereich von Perschen gemeinsam auszuschreiben und vergab den Auftrag für die Vorplatzgestaltung am Waldfriedhof für 98 864,62 Euro an die Firma Karl aus Schmidgaden. Der Planung stimmte der Rat mit geringfügigen Änderungen zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bahnübergang (12)Stadtrat Nabburg (46)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.