Bezirksjugendring stellt Kinder- und Jugendprogramm vor
Neuer Leitfaden für Jugendarbeit

Politik
Nabburg
22.10.2016
55
0

Neusath-Perschen. Themen, die Jugendliche beschäftigen, verändern sich stetig. Deshalb muss sich auch die Jugendarbeit an den Entwicklungen orientieren. Bezirksjugendring-Vorsitzende Lisa Praßer stellte im Freilandmuseum Neusath-Perschen das neue Kinder- und Jugendprogramm für die Oberpfalz vor. Das skizziert die Situation junger Menschen, die Rechtsgrundlagen, die Strukturen und das Selbstverständnis von Jugendarbeit. Es gibt eine Bestandsaufnahme und Bedarfsplanung für Einrichtungen der Jugendarbeit und nennt thematische Perspektiven und Schwerpunkte für die nächsten Jahre. Das letzte Programm erschien 2008. Der Bezirksjugendring-Ausschuss beschloss 2015 eine Aktualisierung.

Viele neue Themen


"Momentan gibt es viele Herausforderungen, angefangen bei der Globalisierung hin zur Digitalisierung, der Flüchtlingskrise und Inklusion. Das beschäftigt junge Menschen massiv", betonte Bezirkstagspräsident Franz Löffler. Eine Arbeitsgruppe des Bezirksjugendrings erarbeitete mit verschiedenen Experten sowie Thomas Gabler und Richard Gaßner als Vertreter des Bezirksjugendring-Ausschusses den Leitfaden. Der Bezirk unterstützte das mit 7000 Euro. "Diese Arbeit ist wichtig. Es gibt auch Schnittstellen mit den Aufgaben des Bezirks, zum Beispiel in den Bereichen Inklusion, Gesundheit und Suchtprävention", sagte Löffler. Der Schwerpunkt liegt auf den inhaltlichen Themen. "Wir wollen die breitgefächerte und bunte Jugendarbeit in der Oberpfalz vorstellen", erklärt Lisa Praßer. Das Programm soll auch ein Nachschlagewerk für Aktive der Jugendarbeit, politisch Verantwortliche und Kinder und Jugendliche selbst sein.

Diese Arbeit ist wichtig. Es gibt auch Schnittstellen mit den Aufgaben des Bezirks, zum Beispiel in den Bereichen Inklusion, Gesundheit und Suchtprävention.Franz Löffler, Bezirkstagspräsident


Schwerpunkte des Kinder- und JugendprogrammsDas Kinder- und Jugendprogramm beschäftigt sich mit Arbeitsfeldern und Perspektiven:

Medienpädagogik, Jugendkulturarbeit, Partizipation von Kindern und Jugendlichen, Ökologie und Nachhaltigkeit, Migration und Integration, Ehrenamtlichkeit und Fachlichkeit, Jugendarbeit und Schule, Inklusion, Rechtsextremismus, Internationale Begegnung, Arbeit und Ausbildung sowie Gesundheit und Suchtprävention.

Auch Strukturen der Jugendarbeit werden in einem Kapitel erwähnt, gegliedert in Jugendverbände, Jugendringe, kommunale Jugendarbeit, Jugendarbeit in kreisangehörigen Gemeinden, offene Kinder- und Jugendarbeit sowie Prinzipien der Jugendarbeit. (tsa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.