Freiwillige Feuerwehr in Nabburg feiert 150-jähriges Jubiläum
Fest der ersten Bürgerinitiative

Politik
Nabburg
27.04.2015
7
0

Bei einem großen Festabend ehrte die Freiwillige Feuerwehr langjährige und verdiente Mitglieder. Den Anlass bildete das Jubiläum zum 150-jährigen Bestehen des Vereins. Für Unterhaltung war in der Nordgauhalle auch gesorgt.

In seiner Festrede verdeutlichte Vereinsvorsitzender Harald Herrle aus, dass Nabburg in diesem Jahr auf 150 Jahre Schutz und Sicherheit für die Stadt zurück blickt. Die Feuerwehr sei die älteste Bürgerinitiative der Stadt. Das Kapital einer Feuerwehr seien ihre engagierten Mitglieder. "Wir sind stolz auf den hohen Ausbildungsstand und die Schlagkraft unserer Wehr", betonte er. Desweiteren gelte die Wehr als ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in der Stadt. Kontakte pflege sie in die Partnerstädte Castillon und Horsovsky Tyn, selbst unterhalte sie Verbindungen in die Steiermark nach Lebring St. Margareten. Ein gutes Verhältnis wird zum Patenkind, der Feuerwehr Oberviechtach, gepflegt. Eine schon fast 140-jährige Freundschaft verbindet auch die beiden Feuerwehren aus Nabburg und Waldsassen. Ebenso selbstverständlich sei es, dass die Wehr den Ortsteil-Feuerwehren als Pate mit Rat und Tat zur Seite steht. Besonders freue es die Feuerwehr, dass es gelungen ist, in der Stadt Nabburg unter den Rettungsorganisationen ein gutes Miteinander zu erreichen.

Historie in Bildern

Die Ehrengäste beschränkten sich auf kurze Grußworte und stellten vor allem die zu ehrenden Menschen in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen. Es sprachen Schirmherr Armin Schärtl und Ehrenschirmherr Thomas Hanauer. Danach erfolgten die Ehrungen (dazu grüner Kasten) und ein gemeinsames Abendessen.

Der erste Teil wurde musikalisch durch die Feuerwehrkapelle gestaltet. Anschließend gab es Bilder aus 150 Jahren Feuerwehr Nabburg zu sehen. Dabei wurden unter den vielen Besuchern alte Erinnerungen geweckt. Vor allem an Personen, die schon lange nicht mehr unter den Lebenden sind.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete der Auftritt von Heiner Reichert. Der Radio-Moderator und Entertainer verstand es, durch seine unnachahmliche Art das Publikum von den Sitzen zu reißen. In seinen Beiträgen befasste er sich mit so manchen Geschehnissen innerhalb der Feuerwehr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.