Handball
Damen richtig gut drauf

Carina Czichon zeigte vollen Einsatz und traf für die HSG fünf Mal. Bild: ham
Sport
Nabburg
11.10.2016
156
0

Die HSG-Handballdamen hatten einen richtig guten Tag erwischt. Fast jeder Wurf war ein Treffer. So stand am Ende ein klarer 42:24-Sieg.

In Trefferlaune präsentierten sich die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld am Samstag im Sportpark in Schwarzenfeld. Sie gewannen souverän gegen den HSV Bergtheim II mit 42:24.

Die HSG dominierte von Anfang an die Begegnung. Binnen weniger Sekunden stand es 2:0 für die Heimmannschaft. Nur zu Beginn hatten die Oberpfälzerinnen kleine Schwierigkeiten im Abwehrverhalten. Dadurch konnte der HSV Bergtheim kurzzeitig auf 3:2 verkürzen. Aber danach stand die Defensive wieder sehr kompakt und Lisa Pröls hielt den HSG-Kasten sauber.

Durch schnelle Konter kamen die Gastgeberinnen immer wieder zu Torerfolgen. Beim Spielstand von 8:4 in der 10. Minute hatten die HSG-Damen eine kurze Schwächephase. Doch selbst jetzt gelang es den Gästen nicht, heranzukommen.

Denn bei der HSG klappte an diesem Tag fast alles, sei es über die Außenpositionen oder über die Kreisanspiele. Bei den Unterfranken hingegen kam langsam Verzweiflung auf. Sie schafften es nicht, eine sehr gut funktionierende HSG-Abwehr zu überwinden. Der Vorsprung wuchs und zum Seitenwechsel stand es 22:10 für die Heimmannschaft.

Keine Veränderung


Veränderungen brauchten für die zweite Spielhälfte nicht vorgenommen werden. Mit der 5:1-Abwehr blieben die HSG-Damen weiter in der Erfolgsspur. Der HSV Bergtheim hatte nicht den Hauch einer Chance und scheiterte immer wieder an einer souveränen Lisa Pröls im Tor. Körperliche und konditionelle Schwächen wurden bei den Gästen immer offensichtlicher. Die Damen von Trainer Uli Reitmeier hingegen spielten souverän weiter. Selbst in Unterzahl erzielten sie drei Tore in Folge zum 36:18 (50.). Nach einer Auszeit kam Bergtheim noch zu einer kleinen Ergebniskorrektur. Aber die HSG traf weiter und Ramona Völkl-Simbeck gelang in der letzten Sekunde noch ein Treffer zum verdienten Endstand von 42:24. Trainer Uli Reitmeier war zufrieden: "Endlich konnten wir 50 Minuten lang das umsetzen, was wir eigentlich immer spielen wollten. Der HSV Bergtheim war nicht so ungefährlich, wie das Halbzeitergebnis zeigt. Doch eine kompakte Abwehr und das schnelle Spiel nach vorne überzeugten. Ich bin zufrieden und schaue auf die nächste Begegnung mit Zuversicht."

HSG-Tore: Ramona Völkl-Simbeck 13/4, Anna Kovarikova 8, Theresa Stubenvoll und Carina Czichon je 5, Anna Heyn 4, Nathalie Fleischmann 3, Anna Stubenvoll 2, Katerina Cerna und Verena Luley je 1
Weitere Beiträge zu den Themen: HSV Bergtheim II (3)HSG Nabburg (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.