Handball
Endlich in Hinrunden-Form?

Sport
Nabburg
13.02.2016
100
0

Nabburg/Schwarzenfeld. Nach inzwischen vier Spielen in diesem Jahr sucht die erste Herrenmannschaft der HSG noch immer ihre Form der Hinrunde. "Irgendwie will nichts mehr so klappen, wie noch letztes Jahr. Die Abwehrarbeit ist nicht mehr so geschlossen und im Angriff fehlt die Leichtigkeit", ärgert sich HSG-Coach Daniel Kessler über die letzten Auftritte. Dabei blitzte das durchaus vorhandene Potenzial nur in kurzen Ausschnitten auf. Die meiste Zeit hingegen kämpfte man mit sich selbst, was sich auch in den Ergebnissen widerspiegelt, nämlich drei unnötigen und selbst verschuldeten Niederlagen gegen Gegner, die man in der Hinrunde noch klar besiegte.

Um in die Erfolgsspur zurückzukehren, wurde in der spielfreien Woche vor allem an der Abwehr gefeilt, die wieder kompakter verschieben muss, um weniger Gegentore zuzulassen. "Das Spiel gegen OG Erlangen hat hier schon einen merklichen Aufwärtstrend gezeigt, den wir unbedingt weiterführen wollen", begründet Kessler diese Maßnahme. Er belohnte sein Team aber auch mit einer ausgedehnten Offensiveinheit und vielen Torabschlüssen in der Hoffnung, der Mannschaft wieder ein Stück weit Selbstvertrauen und Lockerheit zurückzugeben.

Die wird es diesen Samstag auch brauchen, denn mit dem HC Sulzbach II kommt eine unangenehme Mannschaft in den heimischen Sportpark, die der HSG auch den ersten Punkt der Saison abluchsen konnte. Damals war die HSG zwar die bessere Mannschaft, verspielte aber gegen Ende eine zwischenzeitliche Sieben-Tore-Führung und hätte beim 26:26-Endstand beinahe noch verloren. Da bot die HSG eine schlechte zweite Hälfte, die sie sich in dieser Form nicht mehr erlauben sollte, denn Laufkundschaft ist die Sulzbacher "Zweite" sicher nicht. Im Gegenteil: Der Aufsteiger verfügt über eine gelungene Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern und hat auch einige gute Spieler in seinen Reihen. Zu denen zählt neben Wedel und Hausner vor allem Stefan Ströhl. Eine Leistungssteigerung ist für das Heimteam Pflicht, wenn es keine negative Überraschung geben soll.

Voraussichtliche Aufstellung der HSG: Strejc M., Sturm - Blödt, Eichinger, Fenchl, Forster, Gsödl, Held, Kiener, Kübler, Schanderl, Schießl, Spiller, Stangl, Strejc J., Zeißner, Ziereis
Weitere Beiträge zu den Themen: Handball (379)HSG Nabburg/Schwarzenfeld (51)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.