Handball
HSG-Damen reisen nach Obertraubling

Durchsetzungsvermögen ist für die Landesliga-Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld (schwarz-weißes Trikot) gegen den SV Obertraubling gefragt. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Nabburg
28.10.2016
16
0

Derbystimmung herrscht am Sonntag für die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Sie treten um 16.30 Uhr zu einer interessanten Partie beim SV Obertraubling an. Punktgleich steht die Reitmeier-Truppe momentan einen Tabellenplatz (6.) vor dem Gastgeber (7.). Für Obertraubling ist es bereits das dritte Jahr in der Landesliga und von Saison zu Saison sind Leistungssteigerungen erkennbar. Vergangenes Wochenende lieferten sie sich gegen den ESV Regensburg eine aufreibende Partie, bei der sie jedoch knapp den Kürzeren zogen. Viele Begegnungen des SV sind brisant, so auch gegen die HSG-Damen in der vergangenen Saison. Jedes Team entschied sein Heimspiel nach spannendem Verlauf für sich. Die Mannschaft von Trainerin Sabrina Steinbeißer ist ballsicher und leistet sich technisch nur wenige Fehler. Susanne Adam, eine Rückraumakteurin mit viel Übersicht, gilt als zentrale Akteurin des SV.

Nach dem deutlichen Sieg vergangenes Wochenende gegen die SG Kunstadt-Weidhausen gehen die HSG-Damen furchtlos in die kommende Begegnung. Sowohl der Angriff als auch die Abwehr funktionierte stark. Dem Rückzugsverhalten kommt gegen die körperlich starken und sehr lauffreudigen Obertraublingerinnen große Bedeutung zu. Personell hat Coach Uli Reitmeier wieder mehr Möglichkeiten. "Es wird eine spannende Partie. Beide Mannschaften kennen sich seit Jahren. Wenn wir aber an unsere Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen, bin ich sehr zuversichtlich", sagt Reitmeier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.