Handball-Landesloga
HSG-Trainer Uli Reitmeier setzt auf seine Mädels

HSG-Trainer Uli Reitmeier gibt ein paar taktische Anweisungen: Der neue Coach traut seinem Team am Samstag auf alle Fälle einen Heimsieg gegen das Fusionsteam SG Kunstadt-Weidhausen zu. Bild: mhs
Sport
Nabburg
21.10.2016
128
0

Diesen Prozess hat die HSG Nabburg-Schwarzenfeld vor einigen Jahren selbst durchgemacht - die Fusion. Am Wochenende empfängt die Damenmannschaft eine Mannschaft, die vor dieser Spielzeit neu zusammengebaut wurde.

/Schwarzenfeld. Die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld treffen am Samstag auf eine ganz neu formierte Mannschaft. Gast ist im Sportpark in Schwarzenfeld um 17.15 Uhr die SG Kunstadt-Weidhausen.

Die neu gebildete Spielgemeinschaft aus Oberfranken war vergangene Saison mit beiden Teams separat in der Landesliga vertreten, bei der die HG Kunstadt als Tabellendreizehnter abstieg und der TV Weidhausen als Neunter in der Liga verblieb. Momentan steht die Mannschaft von Trainer Udo Prediger nach einem guten Start in diese Saison einen Tabellenplatz vor den HSG-Damen.

Gute Rückraum-Schützin


Die Oberpfälzerinnen sollten die kommende Partie konzentriert angehen, da die Gäste vom Obermain ihre Auswärtsbegegnung gegen die SG Mintraching/Neutraubling für sich entscheiden konnten. Basierend auf einer sehr guten Torfrau und der guten Rückraum-Schützin Steffi Hergenröder hielten sie auch gegen den SV Obertraubling sehr gut mit. Die Spielweise des Fusionsteams dürfte sich auch aufgrund eines neuen Trainers wohl sehr verändert haben.

Die Reitmeier-Truppe sollte nach der ärgerlichen Niederlage vom vergangenen Wochenende nicht den Kopf hängen lassen. "Es war ein sehr gutes Spiel, gegen einen sehr souveränen Gegner", urteilt der Trainer. Wenn der Abwehrverbund weiterhin so gut agiert und in der Offensive die sich bietenden Torchancen genutzt werden, sind die HSG-Damen weiter auf einem sehr guten Weg. Die Trainingseinheiten laufen zurzeit sehr gut und bis auf Anna Kovarikova dürften alle HSG-Spielerinnen mit von der Partie sein. "Ich bin für die kommende Partie sehr positiv eingestellt", sagt Reitmeier weiter. "Wenn meine Mädels das umsetzen, was sie können, und ihre Chancen verwerten, werden wir mit Sicherheit die zwei Punkte bei uns behalten"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.