Zum Oberpfalzderby
HSG-Damen könne sich mit Sieg in Obertraubling etwas absetzen

Carina Czichon (Mitte) und ihre Teamkolleginnen der HSG Nabburg-Schwarzenfeld werden auch gegen Obertraubling alles geben. Es besteht die große Chance, mit einem Sieg sich in der Landesliga Nord schon vorzeitig nahezu aller Abstiegssorgen zu entledigen. Bild: bwr
Sport
Nabburg
16.01.2016
39
0

Die Handballerinnen der HSG Nabburg-Schwarzenfeld gehen am Samstag erneut auf reisen. Beim Spiel gegen den SV Obertraubling wollen sie erneut etwas holen.

/Schwarzenfeld. Zum Rückrundenauftakt steht für die Handballerinnen der HSG Nabburg-Schwarzenfeld in der Landesliga Nord die Partie beim SV Obertraubling an. Angepfiffen wird die Partie am Samstag um 17.30 Uhr in der Gymnasiumhalle in Neutraubling.

Die Mannschaft des SV Obetraubling steht momentan mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf Tabellenplatz acht. In der Vorrunde konnten die HSG-Damen nach einer sehr spannenden Partie einen 20:18-Sieg feiern. Dreh und Angelpunkt der Obertraublingerinnen ist Susanne Adam, die es sehr geschickt versteht, ihre Nebenleute taktisch gut einzusetzen. "Sie ist ein ständiger Unruheherd im Spiel der Obertraublinger Damen. Sie kann aus jeder Situation alles machen", weiß HSG-Trainer Wolfgang Völkl. Außerdem erwartet die HSG-Damen eine sehr kompakt und gut gestaffelt stehende Abwehr, die dem Gegner nur schwer Torchancen ermöglicht.

Mit dem Sieg vergangene Woche gegen den HSV Bergtheim II sind die Damen von Trainer Völkl doch sehr gut ins neue Jahr gestartet. Sie konnten zwar nicht komplett über 60 Spielminuten überzeugen - vor allem die Zahl der technischen Fehler war wieder sehr hoch - , dennoch gab es immer wieder gute Ansätze. Der Abwehrverbund stand sehr gut und auch die Offensive wirkte wieder variabler und flüssiger. Völkl: "Das ist ja das Gute an unserem Spiel. Wir haben wahnsinnig viele Möglichkeiten."

Der SV Obertraubling gilt als sehr heimstarke Mannschaft. In dieser bisherigen Saison musste sie nur dem Tabellenführer dem 1. FC Nürnberg die Punkte überlassen. Noch dazu wird der Gastgeber durch den Sieg vergangenes Wochenende über die SG Mintraching/Neutraubling mit sehr viel Selbstbewusstsein auftreten.

Durch einen Sieg in diesem Oberpfalzderby könnten sich die Damen von Trainer Völkl von den anderen Mannschaften etwas distanzieren und sich im vorderen Mittelfeld gut etablieren. Personell wird sich erst kurzfristig entscheiden, wer bei dieser doch sehr interessanten Partie mit dabei sein wird.

"Die Niederlage in der Vorrunde hat Obertraubling sehr geärgert und gestört. Wir werden uns hier auf einen stark motivierten Gegner einstellen", sagt Trainer Völkl. "Wir haben aber in den letzten Jahren immer wieder gezeigt, dass wir auch bei schweren Auswärtsspielen unsere Leistung abrufen können."
Das ist ja das Gute an unserem Spiel. Wir haben wahnsinnig viele Möglichkeiten.HSG-Trainer Wolfgang Völkl
Weitere Beiträge zu den Themen: HSG Nabburg-Schwarzenfeld (32)Landesliga Nord (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.