50 Jahre langes Provisorium ist Geschichte
Segen für neuen Busbahnhof

Vermischtes
Nabburg
22.12.2015
7
0

Der Schlussstrich unter ein jahrzehntelanges Problem ist nun endgültig gezogen: Mit dem kirchlichen Segen wurde der neue Busbahnhof in Nabburg gestern offiziell in Betrieb genommen. An der Kreisstraße SAD 28 baute der Landkreis für rund 660 000 Euro den auf acht Fahrzeuge ausgelegten Busbahnhof.



Gleichzeitig aufgegeben werden die Haltestellen am Kastanienbaum und am Sportplatz des Gymnasiums - sehr zur Freude von Bürgermeister Armin Schärtl. Er war bei der Einweihung froh, dass das fast 50 Jahre lange "Provisorium in Sachen Schülertransport" Geschichte ist. "Der Busbahnhof an der SAD 28 ist die bestmögliche, kostengünstigste und einzige zeitnah zu realisierende Lösung auf Jahre hinaus", betonte Schärtl. Das sahen auch Landrat Thomas Ebeling und Gymnasiums-Schulleiter Franz Xaver Huber so. Die Geistlichen Hannes Lorenz und Irene Friedrich nahmen die Einweihung vor und baten um Gottes Segen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Busbahnhof (9)Busbahnhof Nabburg (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.