Abiturienten verabschiedet
Erfolgreiche „"TherABI"“ fürs Leben

Mit der Note 1,0 bestand Marie-Christin Dotzler (Vierte von links) das Abitur. Einen Notendurchschnitt von 1,1 erreichten Caroline Müller (Zweite von links) und Lukas Irlbacher (Dritter von rechts). Dazu gratulierten (von links): Schulleiter Franz Xaver Huber, stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl, Dritte Bürgermeisterin Heidi Eckl, Elternbeiratsvorsitzender Dr. Anton Wiedemann und Oberstufenkoordinator Christian Huber. Bilder: Tietz (2)
Vermischtes
Nabburg
24.06.2016
219
0
 
Die Big-Band des Gymnasiums mit Sängerin Jeanne Hanauer gestaltete die Abiturfeier musikalisch.

Die "TherABI" - unter dieses Motto stellten die Gymnasiasten heuer ihr Abitur - ist vorbei. Und die "Behandlung" verlief scheinbar erfolgreich: 101 Abschlussschüler bekamen gestern ihre Abiturzeugnisse überreicht. 29 davon haben einen Einser vor dem Komma. Das freute nicht nur den "Chefarzt".

"Beautiful Day" von U2 klang aus den Boxen, als die Abiturienten in die Sporthalle des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums einzogen. Der Titel hätte kaum passender sein können. Für die 101 Schüler war es wahrlich ein schöner Tag: Für sie endete mit der Überreichung der Abiturzeugnisse die achtjährige Zeit am Gymnasium. 48 junge Frauen und 53 junge Männer bestanden die Prüfungen mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 2,31. Damit liegen sie laut Schulleiter Franz Xaver Huber unter den besten neun Jahrgängen in der fast 50-jährigen Geschichte der Schule.

Das beste Abitur hatte Marie-Christin Dotzler. Sie schaffte einen makellosen Notendurchschnitt von 1,0 und wird sich der Eliteförderungsprüfung beim Ministerialbeauftragten unterziehen. Caroline Müller und Lukas Irlbacher bestanden das Abitur mit einem Schnitt von 1,1.

Der "Chefarzt" - so wurde der Gymnasiums-Chef in der Abiturzeitung bezeichnet - betonte in seiner Rede: "Es war nicht einfach. Aber auf Ihrem Abitur steht nicht nur 'Abitur' drauf, es ist auch Abitur drin". Jetzt stünden den jungen Leute Wege offen. "Sie können sich für einen davon entscheiden und das Beste draus machen", betonte Huber.

Wieder aufstehen


Er prophezeite, dass es auf dem weiteren Lebensweg auch immer wieder Rückschläge geben werde. In Anlehnung an ein Zitat von Boris Becker, der gesagt hatte, dass ihn seine Niederlagen mehr vorangebracht hätten als seine Siege, unterstrich der Schulleiter: "Jeder darf hinfallen; entscheidend ist, dass man wieder aufsteht und weitergeht". SPD-Landtagsabgeordneter Franz Schindler betonte, dass die Schule den Absolventen nicht nur Können vermittelt habe, sondern auch Herz und Charakter. "Sie haben alle Chancen dieser Welt. Es liegt an Ihnen, sie zu nutzen", sagte er.

Das sah auch stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl so: "Sie sind gut gerüstet, um einen qualifizierten Berufsweg einzuschlagen". Im Namen der Stadt Nabburg gratulierte Dritte Bürgermeisterin Heidi Eckl. Sie war überzeugt davon, dass sich die Abiturienten die besten Voraussetzungen dafür erarbeitet hätten, die Zukunft gut zu gestalten. Sie hätten viele Kompetenzen erworben, unterstrich auch Elternbeiratsvorsitzender Dr. Anton Wiedemann: "Nutzen Sie ihre Talente und Fähigkeiten". Für die Schüler blickten Veronika Süß und Barbara Zimmermann auf die Zeit am Gymnasium - der "Anstalt", wie sie es in Anlehnung an das Abitur-Motto nannten - zurück. Ihr Fazit nach der achtjährigen "Behandlung" : "Wir sind bestens vorbereitet für einen neuen Lebensabschnitt - hoffentlich ohne Rückfälle".

Letztmals am Taktstock


Abschied nehmen hieß es nicht nur für die Absolventen: Auch der langjährige Leiter der Big-Band, Johannes Windisch, schwang zum letzten Mal den Taktstock bei einer Abiturfeier: Windisch tritt in den Ruhestand. Auch Elternbeiratsvorsitzender Dr. Anton Wiedemann wird aus dem Gremium ausscheiden, nachdem das dritte seiner Kinder jetzt Abitur gemacht hat. Die musikalische Gestaltung der Abiturfeier übernahm die Big-Band des Gymnasiums.

Auszeichnungen für AbiturientenDen Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker erhielt Lukas Irlbacher. Mit dem "biozukunftspreis 2016" der Stiftung "natur-mensch-kultur" wurde Ferdinand Baierer ausgezeichnet. Er hatte das beste Abitur im Fach Biologie. Herausragende Leistungen von Thomas Hierl im Fach Mathematik wurden mit dem Preis der Deutschen Mathematiker Vereinigung belohnt. Einen Preis des Altphilologenverbandes für herausragende Leistungen im Fach Latein erhielt Marie-Christin Dotzler. Von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft wurden Lukas Hösl, Sebastian Peter und Maximilian Zenger ausgezeichnet. Für ihre Arbeit als Schulsanitäter wurden Eva-Maria Lottner, Julia Scheuerer und Theresa Schießl geehrt. Die ehemaligen Schülersprecher Alexandra Gietl, Simon Schindler und Maria Manner erhielten ebenfalls einen Preis als Dank für ihren Einsatz. (tib)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.