Alle 54 Abschlussschüler haben die Mittlere Reife in der Tasche - Brigitte Strehl schafft einen ...
Die Jahrgangsbeste wandert nach Mallorca aus

Das Foto zeigt die Klassenbesten, Rektor, Bürgermeister (links), Elternbeiratsvorsitzenden und die zwei Klassenlehrer. Bild: bph
Vermischtes
Nabburg
25.07.2016
125
0

Sie sind nicht am Fuß des Berges stehen geblieben. Sie haben sich getraut, das Ziel "Mittlerer Schulabschluss" anvisiert und auch geschafft. Bei der Abschlussfeier konnten alle 54 Schüler die begehrten Zeugnisse in Empfang nehmen.

"Wir sind wegen Euch da und geben Euch die Ehre", betonte zu Beginn der Feierstunde der 10. Klassen Konrektor Michael Chwatal. Zur passenden Einstimmung diente der Entlassgottesdienst. Die Schulband bereicherte das Programm in der neuen Schulturnhalle. Der Gratulation von Bürgermeister und Schulaufwandsträger Armin Schärtl "Jetzt ist es erst einmal geschafft", folgte der Hinweis, das nicht zu wörtlich nehmen. Das Ende der Schullaufbahn sei zwar ein wichtiger und richtungsweisender Schritt, aber dennoch nur ein kleiner Teil des Lebens. "Also hört das Lernen nie auf", appellierte Schärtl. Er dankte in persönlichen Worten Rektor Simon Weidner und würdigte dessen Verdienste um die Schule.

An Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde der Schulabgänger gewandt sprach Elternbeiratsvorsitzender Dieter Heining das aus, was die Absolventen der 10. Klassen sicherlich dachten - endlich ist der da, der große Tag, die Abschlussfeier. "Seit dem sind wir alle - Schüler, Eltern und Lehrer - gemeinsam einen Weg gegangen. Jetzt habt ihr euer erstes Etappenziel erreicht: Mittlere Reife". Jetzt beginne ein neuer Lebensabschnitt. Hotel Mama werde geschlossen und neue Wege öffnen sich. "Man kann den Wind nicht ändern, aber die Segel richtig setzten", meinte Dieter Heining.

Schüler mit Sieger-Gen


Die beiden Klassenlehrer Daniela Wachtel und Johann Schirrmacher hatten es nach eigenen Worten nicht immer leicht, trotzdem haftete dem Abschied ein Hauch von Wehmut an. "Wir freuen uns, dass ihr es geschafft habt und nun an eurem letzten Schultag angelangt seid", so Diana Wachtel. Jetzt heiße es Verantwortung zu übernehmen, selbstständig Entscheidungen treffen, das Leben selbst in die Hand nehmen und den richtigen Weg finden.

Nach den Worten von Lehrer Johann Schirrmacher werden die Karten nun neu gemischt. Da alle Schüler das Ziel erreichten, bescheinigte er ihnen ein "Sieger-Gen". Die künftige Arbeit werde einen Teil des Lebens bestimmen. "Man kann nur dann vollkommen zufrieden sein, wenn man zufrieden mit seiner Arbeit ist", betonte Schirrmacher.

Am Ende des Ausbildungsabschnittes der 10. Klassen fand es der Rektor angebracht, zurück zu blicken, Bilanz zu ziehen und zu schauen, ob die Schüler, aber auch die Lehrkräfte, die gesteckten Ziele erreicht haben. "Wir haben es gemeinsam geschafft", sein Fazit. Mit dem Mittleren Schulabschluss stehen auch die Türen für ein Studium offen. Das setzt aber auch eine entsprechende Bereitschaft voraus.

Besonders geehrt wurden Monika Koch und Lukas Gresser (jeweils 1,4), Gunda Herrmann und Anja Irlbeck (beide 1,5). Die Jahrgangsbeste, Brigitte Strehl (1,2), war nicht anwesend. Sie ist mit ihrer Familie Anfang Juli nach Mallorca ausgewandert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.