Anspruchsvolle Musik machen

Vermischtes
Nabburg
24.10.2016
14
0

Gemeinsam anspruchsvolle Musik machen ist die Motivation für die 34 Mitgliedsvereine mit 1949 aktiven Instrumentalisten des Kreisverbandes Schwandorf im Nordbayerischen Musikbund (NBMB). Sie sehen Musik und Musizieren als wichtigste Nebensache sowie als Ausgleich zu Beruf und familiären Stress. Und sie brauchen den Vergleich mit Profis nicht zu scheuen.

"Hier wird Musik mit großer Liebe, viel Begeisterung und enormem Engagement gemacht". Stellvertretender Landrat Jakob Scharf nutzte die Gelegenheit, sich für die erquicklichen, musikreichen Stunden bei diversen Konzerten zu bedanken. Imponierend fand er die Jugendarbeit und nannte sie einen guten Weg in die Zukunft der Laienmusik. Kreisvorsitzenden Joseph Ferstl bezeichnete er als Motor einer guten funktionierenden Führungsmannschaft. Ein hohes Niveau bescheinigte NBMB-Bezirksvorsitzender Gerhard Engel den Orchestern und Spielmannszügen im Kreisverband. Effektive Jugendarbeit und zahlreichen Fortbildungsmaßnahmen sah er als Grund dafür. "Wir müssen unseren Verband für die Zukunft fit machen", so der Sprecher mit Blick auf die wichtige Arbeit an der Basis.

Kreisvorsitzenden Ferstl bezeichnete Engel als Vordenker, der auf eine gute Mitarbeit der Vorstandschaft bauen könne. Dank galt auch Peter Gaschler, seinem Stellvertreter, für die großartige Unterstützung bei guter Atmosphäre.

Thema Fortbildungen


"Das Durchschnittsalter unserer Musikerinnen und Musiker liegt bei 24,9 Jahre". Davon seien 43,11 Prozent der Instrumentalisten unter 18 Jahre und 20,8 Prozent im Alter von 18 bis 27 Jahren führte Vorsitzender Ferstl zur aktuellen Entwicklung im Kreisverband aus. Positiv für ihn, dass nach einer leicht rückläufigen Tendenz der Mitgliederstand bei den 34 Kapellen und Spielmannszügen gegenwärtig bei 1949 Personen befinde.

"Schwandorf stellt von den sieben Kreisverbänden im Bezirk Oberpfalz knapp 23 Prozent der Musiker und über 22 Prozent der Mitgliedsvereine". Bei der Musik gelte das Motto "Stillstand ist Rückschritt", gab Ferstl im Rückblick auf die Fortbildung zu verstehen. Genannt wurden das Musikwochenende in Ensdorf am 20. und 21. Februar mit 32 Teilnehmern wozu Kreisdirigent Lottner auch neues Notenmaterial mitgebracht hatte; Theorie D1-Vorbereitung am 2. April mit 52 Teilnehmern in Nabburg; "Dirigent im Blasorchester" mit Prof. Johann Mösenbichler am 9. und 10. April mit 36 Teilnehmern in Wolfring sowie den D1-Vorkurs am 16. April und Prüfung am 30. April in Nabburg mit über 100 Teilnehmern.

Als "Präsentation guter musikalischer Nachwuchsarbeit" bezeichnete Joseph Ferstl das Abschlusskonzert des neu formierten Kreisjugendorchesters am 20. März mit 51 Mädchen und Buben in der Sportparkhalle Schwarzenfeld. Probentage dazu fanden am 27. Februar in Schwarzenfeld und am 12. März in Wolfring statt. "Wir werden dieses erfolgreiche Projekt in den nächsten Jahren weiter verfolgen", versprach der Kreisvorsitzende. Eine Wiederholung soll auch das gut besuchte Kreiskonzert vom 17. April im Bayerisch-Böhmischen Stil in Schwarzenfeld erfahren. Von einem finanziell zufriedenstellenden Musikjahr 2016 konnte Schatzmeister Sebastian Lindner berichten.

Haupteinnahmequellen waren die Zuwendungen vom Bezirksverband des Nordbayerischen Musikbundes, der Zuschuss des Landkreises Schwandorf sowie Sponsoring verschiedener Banken und Firmen. Daraus können die laufenden Geschäftskosten wie Porto, Büromaterial, Kopien, Fahrt- und Repräsentationskosten oder sonstige Sachausgaben für den Kreisverband gut bestritten werden.

Aktuelle TermineDie aktuelle Terminplanung für 2016 sieht noch einige Konzerte vor: Dachelhofen (29. Oktober), Fensterbach und Leonberg (5. November), Schwarzenfeld (6. November), Schwandorf (19. November), Wackersdorf 16. Dezember, Burglengenfeld (17. Dezember), Neunburg v.W. (25. Dezember). Zwei Fortbildungskurs werden dieses Jahr noch angeboten: Ein Workshop "Horn" am 12. November im Musikerheim Nabburg sowie ein Seminar "Vereinsverwaltung" am 15. November um 19 Uhr im Jugendwerk Nabburg. Ein Bericht zur Terminplanung 2017 wird noch folgen. (bph)
Weitere Beiträge zu den Themen: Blasmusik (63)Nordbayerischer Musikbund (31)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.