Bank auf solidem Fundament

Die Raiffeisenbank im Naabtal zog eine positive Bilanz. Das Bild zeigt von links: Aufsichtsrat Alois Heimler, stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Andreas Reisinger, Vorstand Christian Seidl, Aufsichtsratsvorsitzenden Johann Kreckl, Vorstandssprecher Bernhard Werner und stellvertretenden Bürgermeister Kurt Koppmann. Bild: Hirsch
Vermischtes
Nabburg
02.06.2016
34
0

Die Raiffeisenbank im Naabtal meldet Zuwächse in der Bilanzsumme, bei den Kundeneinlagen und im Kreditgeschäft. "Wir können auf ein gutes und erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken", sagte Vorstandssprecher Bernhard Werner bei der Vertreterversammlung. Der Aufsichtsrat war dort neu zu wählen.

Die Kundeneinlagen summierten sich zusammen mit denen der Verbundpartner auf 913,6 Millionen Euro (plus 48,4 Millionen). Direktor Bernhard Werner wertet dies als "beachtlichen Vertrauensbeweis unserer Kunden". Als "erfreulich" bezeichnet er auch die Entwicklung im Kreditgeschäft. Das Volumen betrug hier 364,5 Millionen Euro, von denen 22,5 Millionen im Jahre 2015 neu ausgereicht wurden. Das gesamte betreute Kundenvolumen, also die Einlagen und die Kredite, bezifferte der Vorstandssprecher auf 1,278 Milliarden Euro, was einem Plus von 71 Millionen Euro oder 6,5 Prozent entspricht. Die Bilanzsumme beträgt 657,6 Millionen Euro.

Die Barreserve der Bank liegt bei 6,9 Millionen Euro, der Wertpapierbestand bei 293,7 Millionen und das Eigenkapital bei 44,1 Millionen. Dem gegenüber betrugen die Verbindlichkeiten zum Ende des Jahres 57,3 Millionen Euro. Der Raiffeisenbank im Naabtal gehören über 14 000 Mitglieder mit rund 41 000 Geschäftsanteilen an.

Das Unternehmen zahlte 8,55 Millionen Euro an Löhnen und Gehältern an die Mitarbeiter und 1,5 Millionen Euro an Steuern. Die Bank weist einen Bilanzgewinn 2015 von 361 500 Euro aus und zahlt eine Dividende auf die Geschäftsguthaben von 2,75 Prozent. Vorstandssprecher Bernhard Werner zog vor 100 Mitgliedern der Vertreterversammlung eine positive Bilanz: "Die Raiffeisenbank im Naabtal steht auf einem soliden Fundament und ist für die Aufgaben und Anforderungen der Zukunft sehr gut gerüstet". Sorge bereitet ihm "die Regulierungsflut aus Brüssel, Berlin und Basel". Der Staat mische sich in die Geschäftspolitik der Banken immer mehr ein.

Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Reisinger gab die Ergebnisse des Prüfungsberichts bekannt. Die Vertreterversammlung stellte den Jahresabschluss fest und entschied über die Verwendung der Überschüsse. Die beiden Aufsichtsräte Johann Kreckl (Nabburg) und Alois Heimler (Fensterbach) schieden turnusgemäß aus, wurden von der Vertreterversammlung aber umgehend wieder berufen. Stellvertretender Bürgermeister Kurt Koppmann stellte in seinem Grußwort die Bedeutung der Raiffeisenbank Nabburg als Arbeitgeber und Steuerzahler heraus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.