Berufliches Schulzentrum verabschiedet Absolventen
Schlüssel, der alle Türen öffnet

Schulleitung und Ehrengäste gratulierten den Absolventen zu ihren guten schulischen Leistungen. Im Bild von links Bürgermeister Armin Schärtl, Innungsobermeister Christian Glaab, Sebastian Fichtl, Manuel Lischka (IHK), Tanja Herrmann, Landrat Thomas Ebeling, Theresa Zitzler, Schulleiter Ralf Bormann, Ernst Scherzer und Außenstellenleiterin Rosina Pimmer. Bild: Hartl
Vermischtes
Nabburg
24.02.2016
179
0

Eine exzellente Grundlage für das Berufsleben schafften sich die vier Jahrgangsbesten des Beruflichen Schulzentrums Oskar-von-Miller Schwandorf. Bei der Abschlussfeier der Absolventen des Schuljahres 2015/2016 ehrte Studiendirektorin Rosina Pimmer die Schüler für ihre bemerkenswerten Noten.

Sebastian Fichtl, der seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau absolvierte, schaffte einen Berufsschul-Notendurchschnitt von 1,0, ebenso Tanja Herrmann, Auszubildende der Raiffeisenbank Nabburg. Der Preis der Kreishandwerkerschaft Schwandorf wurde dem frisch gebackenen KFZ-Mechatroniker Ernst Scherzer verliehen, der gleichfalls mit einem Schnitt von 1,0 im Abschlusszeugnis bei seinem Ausbildungsbetrieb BMW Bock in Nittenau glänzte. Theresa Zitzler, die eine erfolgreiche Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Einzelhandel bei der Firma Ebert + Jacobi Finze Pfreimd mit 1,0 durchlief, erhielt den Preis der Industrie- und Handelskammer Regensburg.

Duales Ausbildungssystem


Die Schulleiterin und das Lehrerkollegium der Berufsschule Nabburg entließen insgesamt 117 Schüler aus der Lehrzeit. Rosina Pimmer zitierte dabei Staatsministerin Emilia Müller, die das duale Ausbildungssystem als Grundlage für ein erfülltes Berufsleben bezeichnete. Dieses Fundament wurde von 27 KFZ- Mechatronikern, 32 Metallbauern, drei Einzelhandelskaufleuten, fünf Industriekaufleuten, 19 Bankkaufleuten, 11 Bürokaufleuten, 14 Kaufleuten im Groß- und Einzelhandel und sechs Automobilkaufleuten gelegt.

Oberstudiendirektor und Schulleiter Ralf Bormann wünschte den gerade fertig gewordenen Gesellen das nötige "Quäntchen Glück" für ihre berufliche Zukunft und gab ihnen einige Ratschläge mit auf den Weg: "Eigeninitiative zeigen, Engagement und Ausdauer vorweisen, sich die Lernfähigkeit und Experimentierfähigkeit erhalten und mit Kreativität eigene Lösungen entwickeln" - das sei der Schlüssel zum Glück.

Landrat Thomas Ebeling und der Nabburger Bürgermeister Armin Schärtl überbrachten den Absolventen ihre Glückwünsche. Auch Manuel Lischka, Vertreter der IHK Regensburg, gratulierte zum "Erhalt eines Schlüssels, mit dem man alle Türen öffnen kann". Christian Glaab, Repräsentant der Kreishandwerkerschaft Schwandorf, zollte den Entlassungsschülern seinen persönlichen Respekt zur bestandenen Abschlussprüfung. Im Namen der Schüler der Entlassklassen sprach Ernst Scherzer und bedankte sich bei den Lehrern für die vergangene, schöne Zeit. "Die Exkursionen und Unterrichtsstunden werden wir in guter Erinnerung behalten", so der Schülersprecher.

Die Klassenbesten


Ausgezeichnet wurden auch die Klassenbesten: Vanessa Eiber (Industriekauffrau, Münchner Medizin Mechanik GmbH), Sebastian Klein (Metallbauer, Schindler Fenster & Fassaden GmbH Roding), Ella Kretz (Kauffrau im Einzelhandel, Modehaus Frey Schwandorf), Sabrina Preß (Automobilkauffrau, Fischer Automobile Amberg), sowie Nina Wunsiedler (Bürokauffrau, Wolf Management GmbH Schwandorf).

Die musikalische Gestaltung der Feier übernahm das Klarinettenquartett des Johann-Andreas-Schmeller Gymnasiums unter der Leitung von Michaela Lippert.
Sie haben einen Schlüssel erhalten, mit dem man alle Türen öffnen kann.Manuel Lischka, IKK-Servicestellenleiter
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.