Bis Weihnachten durch 24 Türen

Im Nabburger Stadtmuseum stehen 24 Türen. Symbolisch tut sich hinter ihnen ein inszenierter Blick zu den Ursprüngen der weihnachtlichen Traditionen, Bräuche und Geschichten auf. Bild: aub
Vermischtes
Nabburg
29.11.2016
31
0

Ob aus Papier, Stoff oder Holz, nur illustrativ oder gar für Naschkatzen, mit ihm wird die Zeit bis Weihnachten "angezählt": Der Adventskalender. Wer einen ganz besonderen sehen will, muss jetzt sogar nur eine Pforte öffnen.

Das ist die zum Stadtmuseum Zehentstadel in Nabburg. Dort stehen "24 Türen", echte, lebensgroße. Symbolisch tut sich hinter ihnen ein inszenierter Blick zu den Ursprüngen all jener Traditionen, Bräuche, Figuren und Geschichten der schönsten Zeit des Jahres auf. Kleine Exponate lassen kollektive Erinnerungen wach werden.

Es gibt aber auch Erstaunliches und Überraschendes zu entdecken: Beispielsweise, wo in Deutschland man den ältesten Christkindlmarkt besuchen kann, warum die Hl. Barbara mitten im Winter Zweige erblühen lässt oder wie das berühmteste Weihnachtslied entstand.

"Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht", gehört wohl zu den bekanntesten Märchenfilmzitaten. Vor Erfindung des Fernsehens jedoch wurde in den "Stuben" (Vor-)Gelesen, fertigten die einen in oft harter Heimarbeit den anderen lustiges Spielzeug oder roch es nach leckeren Plätzchen aus allerlei Zutaten. Zwischendurch brachten der Hl. Nikolaus oder die kerzenbekrönte Lucia etwas Glanz und Hoffnung in Frau Holles kalte Welt voll Schnee und Eis.

Durch diese Dunkelheit weist seit dem 16. Jahrhundert ein strahlend schöner Tannenbaum den "Päckchenboten" den weiten Weg zum heimischen Wohnzimmer. Dort erwartet man schon sehnsüchtig: Christkind oder Weihnachtsmann? Aber sollte das nicht Nebensache sein, angesichts der "wundervollen" Krippe?

ÖffnungszeitenDie "24 Türen" sind zwar nicht alle 24 Tage geöffnet, dafür jedoch bis 8. Januar (außer am 24., 25., 26., 31. 12. 2016 und 1. 1. 2017) jeweils Freitag bis Sonntag von 14 Uhr bis 17 Uhr. Für Gruppen auch nach Vereinbarung. Eintritt zwei Euro für Erwachsene, 50 Cent für Kinder ab 6 Jahre. (aub)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.