Freilandmuseum Neusath-Perschen
Großes Lob für Förderverein

Elisabeth Fleischer wurde als 1250. Mitglied des Fördervereins von Vorsitzendem Armin Schärtl mit einem Blumenstrauß willkommen geheißen. Bild: hür
Vermischtes
Nabburg
28.11.2016
34
0

"Wenn wir diesen Förderverein nicht hätten wären wir arm dran." Mit diesen Worten hob die Museumsleiterin des Oberpfälzer Freilandmuseums in Neusath, Dr. Birgit Angerer, die Hilfe und Unterstützung des Fördervereins in den vergangenen Jahren hervor.

-Perschen. Im Gasthaus Wiesenbacher in Perschen kam es zur ordentlichen Jahreshauptversammlung unter der Regie von Nabburgs Bürgermeister und Fördervereins-Vorsitzenden Armin Schärtl. In einem Gespräch mit der Museumsleiterin Dr. Birgit Angerer wurde klar, wie wichtig diese Gemeinschaft für das Museum ist.

Das Jahr 2016 stand unter dem Zeichen der Trachten. "Trachten im Blick" und eine Ausstellung mit weiteren acht oberpfälzischen Museen lockte eine Vielzahl von Besuchern nach Neusath. Im bevorstehenden Jahr wird das Thema "Von der Not zum Überfluss" in Verbindung mit der Landwirtschaft auf die Fahnen geschrieben.

Hierbei werden von den Landwirtschaftsämtern und Erzeugergemeinschaften Vorschläge und Ideen präsentiert, die nach Aussage von Dr. Birgit Angerer "hoffentlich zu anregenden Diskussionen mit den Besuchern führen werden". Für 2017 ist ein Schulprojekt geplant, bei dem Schüler lernen wie man einen Garten anlegt, pflegt und damit umgeht. Der Bezug zu alten Pflanzenarten ist hierbei wesentlicher Bestandteil dieses Praxisprojektes.

In der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag wurden die Tagesordnungspunkte einvernehmlich abgehandelt. Des Weiteren wurde Elisabeth Fleischer als 1250. Mitglied des Fördervereins geehrt.

Pächter gesucht


Darüber hinaus wurde erwähnt, dass für das Brotzeitstüberl im Museum nach einem Pächter gesucht wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.