Gegen Satzug verstoßen
Zweiter Anlauf für Jagdvergabe

Vermischtes
Nabburg
30.04.2016
35
0

Sämtliche Beschlüsse, die die Jagdgenossen kürzlich gefasst haben, sind hinfällig. Die Zusammenkunft muss wiederholt werden. Grund ist ein Satzungsverstoß.

Die Jagdgenossen waren am 10. März zu ihrer nichtöffentlichen Versammlung zusammengekommen. Die Betonung liegt auf "nichtöffentlich": Denn genau das ist der Punkt, warum die erste Zusammenkunft nun nichtig ist und eine zweite anberaumt werden muss. Ein Teilnehmer der Versammlung hatte nämlich im Anschluss die angeblich fehlende Nichtöffentlichkeit bemängelt.

Recht bekommen


Der Versammlungsteilnehmer wandte sich schriftlich an die Untere Jagdbehörde am Landratsamt und beschwerte sich über diesen Umstand (wir berichteten). Vor wenigen Tagen erntete er behördliche Zustimmung: "Es hat einen Verstoß im Ablauf der Versammlung gegeben", bestätigte Landratsamts-Pressesprecher Hans Prechtl auf Nachfrage des NT. Er konkretisierte, dass es um die fehlende Nichtöffentlichkeit der Zusammenkunft gegangen sei.

Das Landratsamt sah - ebenso wie der Beschwerdeführer - einen Verstoß gegen die Satzung der Jagdgenossenschaft Nabburg: "Das Gebot der Nichtöffentlichkeit wurde nicht konsequent genug umgesetzt", schilderte Prechtl. Die Folge: "Die Beschlüsse sind nicht korrekt gefasst worden und zu wiederholen". Wie der Pressesprecher weiter ausführte, hätte das Verlesen der Niederschrift bei der Versammlung unterbrochen werden müssen, weil sich andere Personen im Versammlungsraum aufgehalten hätten.

Wieder abstimmen


Das bestätigt auch Jagdvorstand Georg Lorenz: Die Versammlung sei unterbrochen und im Anschluss nur unter Vorbehalt weitergeführt worden, sagte er dem NT auf Nachfrage. Bei der zweiten Zusammenkunft am 10. Mai kommt damit unter anderem das Thema der Jagdvergabe erneut aufs Tableau. Sie hatte nach der ersten Versammlung für Differenzen gesorgt (wir berichteten).

Kurz gesagt, warfen drei Mitglieder der Jagdgenossenschaft Bürgermeister Armin Schärtl vor, mit der großen Fläche der Stadt und der Bürgerspitalstiftung bei der Wahl dafür gesorgt zu haben, dass ein Bewerber den Zuschlag bekam, der nach Ansicht der drei Mitglieder ein schlechteres Angebot als ein anderer Kandidat abgegeben habe. Das Stadtoberhaupt betonte, dass der andere Bewerber - unabhängig vom Abstimmungsverhalten des Bürgermeisters - ohnehin nicht zum Zuge gekommen wäre.

Zweite VersammlungDie nichtöffentliche Versammlung der Jagdgenossenschaft Nabburg ist am Dienstag, 10. Mai. Beginn ist um 20 Uhr im Gasthaus Feller ("Zur Krone") in der Venedig. Die Tagesordnung umfasst Berichte, die Verwendung des Reinertrages der Jagdnutzung sowie die Jagdvergabe der Jagdbögen Nabburg Nord, Ost und West.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.