Gynäkologe und Kinderarzt aus dem Amberger Klinikum zu Besuch am Gymnasium
Gesundheitsbewusstsein fördern

Professor Dr. Anton Scharl (rechts) und Dr. Ondrej Jurnost (links) boten am Gymnasium Veranstaltungen zum Thema "Sexualität" für Schüler der achten Jahrgangsstufe an. Der Fachbetreuer für Biologie, Oberstudienrat Michael Sontheim, bedankte sich bei den beiden Referenten. Bild: hfz
Vermischtes
Nabburg
27.07.2016
20
0

Der Gynäkologe und Chefarzt des Klinikums Amberg, Professor Dr. Anton Scharl, regelmäßig ausgezeichnet als einer der besten Ärzte Deutschlands, kommt seit vielen Jahren zu informativen Vorträgen für die Schülerinnen der achten Klassen ans Schmeller-Gymnasium nach Nabburg. Dieses Mal hatte er noch Dr. Ondrej Jurnost, Kinderarzt am Klinikum Amberg, mitgebracht, der die Jungen aus den achten Klassen mit ausführlichen Informationen über den bewussten Umgang mit dem eigenen Körper versorgte.

"Für diese wertvollen Beiträge zum Gesundheitsprogramm unseres Gymnasiums sind wir alle sehr dankbar ", betonte Schulleiter Franz Xaver Huber, als er die beiden Ärzte aus dem Amberger Klinikum St. Marien begrüßte. Oberstudienrat Michael Sontheim, Fachbetreuer für Biologie und Beauftragter für das Gesundheitsprogramm am JAS-Gymnasium, hatte Kontaktaufnahme und Terminierung übernommen.

Unter sich


Professor Scharl nahm sich zwei Schulstunden Zeit, um die Mädchen der achten Klassen unter anderem über Fragen der weiblichen Sexualität, über Schwangerschaft und Schwangerschaftsverhütung sowie über den Schutz vor übertragbaren Krankheiten zu informieren. Die jungen Damen hatten auch die Möglichkeit, ihre Fragen an eine ausgewiesene Kapazität auf diesem Gebiet zu stellen und fachkundige Auskunft zu erhalten.

Die Mädchen waren dabei unter sich, ohne Lehrkräfte und ohne die Jungs. Letztere bekamen im selben Zeitraum von Dr. Jurnost wichtige Hinweise und Anregungen zum richtigen und angemessenen Verhalten im Hinblick auf die männliche Sexualität. Auch stand die Möglichkeit offen, seine Fragen kompetent beantwortet zu bekommen.

Die im Unterricht vermittelten Inhalte des Biologie-Lehrplans können so mit praxisorientiertem Alltagsbezug verknüpft werden. Nicht zuletzt deshalb bedankte sich die Schule bei Professor Scharl und bei Dr. Jurnost dafür, dass sie sich trotz ihrer zahlreichen Verpflichtungen der Aufgabe stellten, die Jugendlichen zu einem verantwortlichen und bewussten gesundheitlichen Handeln anzuhalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.