Mann hantiert mit "Maschinenpistole" am Fenster
Fatale Idee für Facebook-Foto

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Nabburg
02.06.2016
1936
0

Für Aufregung sorgte am Donnerstag ein Mann in der Nabburger Georgenstraße. Er hantierte mit einer "Maschinenpistole" am offenen Fenster einer Wohnung. Bei einem großen Polizei-Einsatz erwies sich der Fall als eher harmlos.

Die Entdeckung hatte eine Frau gemacht, die am Donnerstagvormittag gegen 10.35 Uhr mit ihrem Auto die Georgenstraße befuhr. Sie sah einen Mann, von dem sie das Gefühl hatte, dass er sie auch erblickte, während er etwas Merkwürdiges machte: Es sah so aus, als ob er mit einem Gewehr aus dem Fenster auf Passanten zielen würde. Die Beobachterin setzte einen Notruf ab, der bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums in Regensburg einging.

Nur ein "Spielzeug"


Unverzüglich rückten alle verfügbaren Kräfte der Polizeiinspektion Nabburg, teilweise zu Fuß, zu dem nicht weit von der Dienststelle gelegenen Einsatzort aus und trafen dort nur kurze Zeit später ein. Weitere Unterstützungskräfte des operativen Ergänzungsdienstes aus Amberg und anderer benachbarter Dienststellen kamen ebenfalls dazu. Die Georgenstraße wurde vorsichtshalber für jeglichen Verkehr total gesperrt und der Bereich um das fragliche Objekt gesichert.

Tatsächlich konnten die Polizeibeamten an einem Fenster im zweiten Obergeschoss einen Mann feststellen, der dort offensichtlich eine Art von Maschinenpistole in Händen hielt. Auf Ansprache durch die Ordnungshüter reagierte er, hielt die "Waffe" aus dem Fenster und gab zu verstehen, dass es sich um ein "Spielzeug" handle. Die Polizei forderte ihn auf, aus der Wohnung zu kommen. Das tat der "Bewaffnete" dann gleich. Zusammen mit einem weiteren Mann, der sich auch in der Wohnung befunden hatte, verließ er das Gebäude und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Täuschend ähnlich


Die beiden Männer brachte die Polizei zur Wache am Unteren Markt und befragte sie nach ihrer Motivation. Es stellte sich bei der Feststellung der Personalien zunächst heraus, dass es sich um den 20 Jahre alten Wohnungsinhaber und einen 33-jährigen Besucher handelte. Der Besucher war es, der vor dem Fenster posierte und agierte, um von sich durch den Wohnungsinhaber ein "schönes" Facebook-Profilbild machen zu lassen. Bei der vorgezeigten "Waffe" handelte es sich um eine täuschend echt aussehende Plastik-Nachbildung einer Maschinenpistole, eine sogenannte Soft-Air-Waffe.

Da war noch was


Da die Einsatzkräfte im Zuge der Festnahme in der Wohnung weitere verdächtige Gegenstände bemerkten, kam es zu einer Durchsuchung. "Hierbei wurden neben verschiedenen Rauschgiftutensilien auch eine geringe Menge Rauschgift und eine weitere Nachbildung eines Sturmgewehrs aufgefunden", teilte ein Sprecher der Polizei am Nachmittag mit. Sämtliche Gegenstände wurden demnach sichergestellt. "Die beiden Männer wurden nach der Feststellung ihrer Personalien und einer Vernehmung wieder entlassen", heißt es im Polizeibericht abschließend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.