Nach 127 Aktionen im Vorjahr sind heuer bereits 63 Umsiedlungen gemeldet
Ameisenfreunde Retter ganzer Völker

Die Ameisenfreunde sind bundesweit bekannt. Ihre Arbeit wurde auch in der ARD-Serie "W-wie-Wissen" beleuchtet.
Vermischtes
Nabburg
08.03.2016
55
0
 
In Lehrgängen ließen sich 33 Naturfreunde beim Ameisenschutzverein Hirschberg zu Ameisenhegern ausbilden.

Fensterbach/Nabburg. Welcher Verein kann von sich sagen, dass er ganze Völker rettet? Die Ameisenfreunde im Landkreis Schwandorf. Im vergangenen Jahr rückten die Mitglieder zu diversen Baustellen aus und bargen 127 Waldameisenvölker.

Bei der Jahreshauptversammlung des Ameisenschutzvereins Hirschberg im Hotel Wolfringmühle berichtete Vorsitzender Hubert Fleischmann, dass die wichtigste Aufgabe des Vereins 2015 darin bestand, Ameisenvölkern zu retten. Zwei große Maßnahmen davon waren die Autobahntrasse der A 94 durch das Isental und der Umbau der Kaserne in Roth. Es wurden 127 Völker umgesiedelt. Erstmals wurden Völker der Gebirgswaldameisen umgesetzt. Diese mussten einem Waldwegebau in der Jachenau weichen. Seit 1985 hat sich die Zahl der geretteten Völker auf 2340 erhöht.

90 Prozent überleben


Die Fachleute gehen davon aus, dass 90 Prozent die Umsiedelung überlebt haben. "Dies ist eine beachtliche Leistung für den Erhalt der Artenvielfalt in unserer Heimat", freute sich Fleischmann. Auch die ARD hat in diesem Jahr über die Arbeit der Ameisenfreunde berichtet. Unter "W-wie-Wissen" wurde der Beitrag bundesweit mehrmals ausgestrahlt.

Zurzeit werden in Bayern 11 814 Waldameisenvölker und viele Lebensräume anderer Ameisenarten betreut. Der Bestand der Ameisenvölker ist in der bayerischen Ameisendatei gespeichert. Ebenfalls werden die Standorte in einer Karte im Maßstab 1:25 000 im PC erfasst. Dies dient vor allem bei Baumaßnahmen und anderen Eingriffen in die Lebensräume der Ameisen zur raschen Hilfe.

Im Bayerischen Informationszentrum für Ameisenkunde in Nabburg sind 13 877 Bücher und Schriften zugänglich und können ausgeliehen werden. Das Angebot wird von vielen Interessenten, vor allem Schüler und Studenten gerne in Anspruch genommen. Neben Anfragen aus dem Inland haben in diesem Jahr Naturfreunde aus der Schweiz und England Informationen abgerufen.

33 neue Ameisenheger


2015 wurden 33 Personen zu Ameisenhegern ausgebildet, die Gesamtzahl der ausgebildeten Personen stieg damit auf 1454, davon sind 158 im Ameisenschutzverein Hirschberg tätig. Die von den Hirschberger Ameisenfreunden erarbeitete Ausbildung ist weit über die Grenzen Bayerns hinaus anerkannt. So kommen jedes Jahr Teilnehmer aus ganz Deutschland und den Europäischen Nachbarländern nach Nabburg.

Für das Jahr 2016 haben die Ameisenfreunde einiges vor. Derzeit sind 63 Völker zur Umsiedelung gemeldet. Eine große Anzahl davon lebt auf der Bautrasse der Gasleitung von Schwandorf nach Neuburg an der Donau. Ziel ist es, in jedem Landkreis in Bayern ausgebildete Ameisenheger zu haben. Zu diesem Zweck findet vom 29. April bis 1. Mai in Nabburg ein Kompaktseminar statt. Dieses Seminar ist bereits fast ausgebucht, ein Großteil der Teilnehmer kommt aus anderen Bundesländern. Zusammen mit dem Bund Naturschutz und dem Landesbund für Vogelschutz veranstalten die Ameisenfreunde den Tag der Natur am 29. Mai im Landkreis Schwandorf. Diesmal führt eine Wanderung zum Premberg und Karlsberg. Ein Infostand wird bei der Forstmesse am Übungsplatz in Roding von Mittwoch, 8. Juni, bis Freitag, 11. Juni, aufgebaut. Am Sonntag, 21. August, ist Hegertreffen bei Landshut.

Beeindruckende ZahlenKeiner hätte sich bei der Gründung am 29. April 1985 vorstellen können, dass der Verein nach 30 Jahren 600 Mitglieder zählen würde. Die Zahlen sind beeindruckend: Seit 1985 wurden von den Mitgliedern des ASV Hirschberg 2340 Waldameisenvölker gerettet, von 11 814 Waldameisenstandorten die Daten erfasst und ausgewertet, 1400 Personen zu Ameisenhegern ausgebildet, in den Landkreisen Regensburg und Tirschenreuth ein Ameisenschutzverein gegründet, im Landkreis Cham und Landkreis Regen eine Ameisenschutzgruppe aufgebaut, das Informationszentrum für Ameisenkunde eingerichtet, die Ameisenschutz- und Lehrgebiete am Hirschberg und im Stadtwald Nabburg aufgebaut, der Waldameisenlehrpfad im Freilandmuseum in Neusath eingerichtet, sowie die beiden Internetseiten www.ameisenfreunde.de und ameisenrettung.de erstellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.