Neue Pläne zur Halbzeit

In gemischten Gruppen erarbeiteten die Pfarrgemeinderäte in der Dekanatsversammlung Themenvorschläge. Bild: ral
Vermischtes
Nabburg
16.11.2016
26
0

Seit 2014 sind die Pfarrgemeinderäte des Dekanats Nabburg im Amt. Nun ist Halbzeit. Die Aktionen der nächsten beiden Jahre werden geplant.

In der Dekanatsversammlung im Jugendwerk gab Dekan Michael Hoch einen Rückblick. Stichwort Friedensgedanke: An einem Sonntag im Oktober beteten die Menschen zur gleichen Zeit und mit den gleichen Texten in allen Kirchen des Dekanats. Das soll auch fortgeführt werden. Weiterhin ging es um den Internetauftritt und die Kirchensteuer. Die Dekanatswallfahrt, organisiert von Stadtpfarrer Hannes Lorenz, führte nach Walldürn.

Viele Denkanstöße


Eva Bräuer von der KEB Schwandorf moderierte dann den Abend. Nach einer gemischten Gruppenarbeit kristallisierten sich Arbeitsschwerpunkte heraus: Projekte, Aktuelles, Pfarrgemeinderat-Spezial, Liturgie, Glaube und Jugend. Die meisten Anregungen kamen zu den Projekten: Die "Nacht der offenen Kirche" wurde genannt, ebenso ein Kirchen-Café und ein Foto-Firmprojekt: Hier werden die Firmlinge gebeten, zwei Stunden ihren Heimatort zu fotografieren und die Eindrücke zu besprechen. Marterl-Wanderung, Drachen steigen lassen, Radltour mit Picknick - es gab etliche Denkanstöße. Bei Projekten sollte auch die Generation 60plus ins Boot geholt werden. Unter dem Oberbegriff "Aktuelles" wurde die Frage gestellt, welchen Weg das Bistum bei der Firmung einschlage. Laut Dekan Michael Hoch werden die Firmungen in verschiedenen Pfarreien zusammengelegt, da sonst die Mindestzahl von 50 Firmlingen nicht erreicht wird. Das kann sich aber auch wieder ändern. Angeregt wurde auch, mehr Gemeindereferenten einzusetzen.

Auf Kandidatensuche


Viele Vorschläge kamen zur Liturgie. Angeregt wurde die Einführung eines dekanatsweiten Taizè-Gebetes und die Messe mal anders, als Zwergerlmesse zu gestalten. Es sollte eine Gottesdienstbörse eingeführt werden, in der sich die Organisatoren von Familiengottesdiensten austauschen können. Eine Lektoren-Schulung sollte den einzelnen Pfarrgemeinden überlassen bleiben.

Am Schluss stimmten die Anwesenden darüber ab, was demnächst angepackt werden soll. So findet ein Abend mit der Gemeindeberatung der Diözese statt. Die Planung der Dekanatswallfahrt 2018 übernimmt ein Team unter Leitung von Pfarrer Hannes Lorenz. Im Dekanat wird eine Nacht der offenen Kirche organisiert. Ein Schwerpunkt liegt aber auf der Suche nach Kandidaten für die Pfarrgemeinderatswahlen 2018.

Die nächste Dekanatsversammlung bereiten Dekan Michael Hoch, Prodekan Johann Spitzhirn, Eva Bräuer von der KEB, Maria Schlögl und Richard Altmann vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.