Neue Sparkassenfiliale an der Regensburger Straße
Neues Gesicht für zentralen Ort

Bürgermeister Armin Schärtl (links) und sein Stellvertreter Kurt Koppmann (rechts) nahmen die Pläne für den Sparkassen-Neubau von Architekten Alfred Popp (Zweiter von links) und S-ImmEg-Geschäftsführer Markus Viehauser entgegen. Bild: Huber
Vermischtes
Nabburg
30.03.2016
122
0

In etwa einem Jahr soll die neue Sparkassenfiliale an der Regensburger Straße eröffnen. Am gestrigen Dienstag hat das Kreditinstitut im Rathaus die entsprechenden Pläne eingereicht.

Markus Viehauser stattete deswegen als Geschäftsführer der S-ImmEg, also der für den Neubau zuständigen Sparkassen-Immobilienentwicklungsgesellschaft, Bürgermeister Armin Schärtl und dessen Stellvertreter Kurt Koppmann in Schärtls Dienstzimmer einen Besuch ab. Begleitet wurde der Betriebswirt vom Schwandorfer Architekten Alfred Popp, dessen Büro den Planungsauftrag übernommen hat.

Bei sich hatten die beiden die Eingabepläne für das Projekt, die unter anderem das Aussehen der künftigen Sparkasse verdeutlichten. Sie wird ein l-förmiges Gebäude mit zwei Etagen, aber keinem Keller - das verhindert der granitene Untergrund. Der Tresorraum, der sich traditionell im Untergeschoss findet, wird folglich im Erdgeschoss sein, allerdings an den ansteigenden Berg geschmiegt. "Man müsste sich also schon durch den Schwanenwirts-Berg bohren, um hinzukommen", scherzte Viehauser. Alles andere, also der Servicebereich des Geschäftshauses und seine Besprechungszimmer, sind hingegen leicht zu erreichen - barrierefrei.

Neuer Gehsteig geplant


Das Gebäude wird auf einem freien Platz stehen, der nicht nur als Parkplatz für Fahrzeuge dienen wird, sondern den städtischen Charakter der Maßnahme unterstreichen soll. Die Einfahrt dazu erfolgt über die Mittelschulstraße.

Eine Neuerung wird ein Gehsteig sein, der am Sparkassengrundstück entlang führt - also an der Regensburger Straße und dann im Linksbogen auch an der Mittelschulstraße, bis hoch zum Parkplatz der Schule. "Das ist eine wesentliche Verbesserung für den Schulweg der Kinder", freute sich Schärtl. Dieser Gehweg und eine Stützwand an seiner Seite, sowie eine Verbreiterung des gegenüberliegenden Gehwegs am Gasthaus "Beim Kräuterbeck", eine leichte Verbreiterung der Regensburger Straße und ein besserer Kurvenradius der Straße sind Vorhaben, die von der Stadt parallel zum Sparkassen-Neubau geplant werden. "Das ist die Initialzündung für das Stadtentwicklungskonzept in der Unterstadt", versicherte der Bürgermeister.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.