Neue Toilettenanlagen für das Gymnasium

Die Schüler des JAS-Gymnasiums, hier vertreten durch das Schülersprecher-Team (hintere Reihe) und die Klasse 5b, freuten sich gemeinsam mit ihrem Schulleiter Franz Xaver Huber (hinten, Zweiter von rechts) sichtlich über die modernisierten Toilettenanlagen ihrer Schule. Zuvor bewunderten sie die Original-Pläne und bedankten sich bei den verantwortlichen Mitarbeitern des Landratsamts, Architektin Michaela Gottmeier und Projektleiter Werner Blöth (hintere Reihe, Vierte und Dritter von rechts). Bild: hfz
Vermischtes
Nabburg
20.01.2016
88
0

Der Landkreis investierte erneut in das Gymnasium. Er steckte eine sechsstellige Summe in die Erneuerung sanitärer Anlagen. Darüber freuten sich die Schüler bei der Nutzungsfreigabe.

Manche Baumaßnahme mag sicherlich auf den ersten Blick spektakulärer erscheinen, doch es sind oft Funktionsräume wie zum Beispiel die sanitären Anlagen, die erst bei näherer Betrachtung ihre tägliche Bedeutung entfalten. Und gerade hier herrschte am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium seit vielen Jahren "dringender Bedarf".

Deshalb hat man vonseiten des Landratsamtes als Sachaufwandsträger der Schule auch den großen baulichen Aufwand nicht gescheut und viel Geld in die Hand genommen, um auf den drei Stockwerken des Altbaus die deutlich in die Tage gekommenen Toilettenanlagen gänzlich neu zu strukturieren und umfassend zu modernisieren.

"Rund 380 000 Euro betrugen die Gesamtkosten der Baumaßnahme, und das Ergebnis kann sich hoffentlich sehen lassen", erklärte Michaela Gottmeier, die als Architektin die Planung in die Hand nahm. "Einen entscheidenden Impuls lieferte dabei die Vorgabe, den Zugang und die Nutzung dieser Anlage zumindest im Erdgeschoss behindertengerecht und zukunftsfähig zu gestalten ", ergänzte Werner Blöth als verantwortlicher Projektleiter vor Ort.

Der ambitionierte Zeitplan konnte fast eingehalten werden, und somit freute sich Schulleiter Franz Xaver Huber, die neuen Räumlichkeiten nun offiziell für die Nutzung seitens seiner Schüler frei zugeben. Dabei bedankte er sich ausdrücklich bei Landrat Thomas Ebeling und seinen Mitarbeitern vor Ort, die dank einer klugen Planung einen reibungslosen Ablauf der auch optisch sehr gelungenen Sanierungsmaßnahme gewährleisteten.

Auch der Schülersprecher Kilian Gradl äußerte sich dankbar dafür, dass die WC-Anlage nun in neuem Gewand wieder allen zur Verfügung stehe. Gottmeier und Blöth erhielten schließlich aus den Händen der Schüler der Klasse 5b - stellvertretend für alle Gymnasiasten - ein kleines Präsent.

Weitere Beiträge zu den Themen: Schmeller (2)Huber (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.