Nordbayerische Musikbund entwickelt Hilfe für Ehrenamt
Vereinsverwaltung mit Software

Der Referent des Abends war Verbandsgeschäftsführer Andreas Kleinhenz aus Unterpleichfeld. Bild: bph
Vermischtes
Nabburg
23.11.2016
19
0

Clever verwalten, organisieren und planen. Welcher Vorsitzende eines Vereins möchte das nicht. Für das Ehrenamt opfert dieser Personenkreis viel Zeit. Klar, dass da manchmal der Spaß auf der Strecke bleibt. Um dies zu minimieren, hat der Nordbayerische Musikbund mit der Version 2.20.1 eine eigene Software erstellt.

Ein "volles Haus" konnte NBMB-Kreisvorsitzender Joseph Ferstl zum Seminar Einführung in die Vereinsverwaltung "Schnell/übersichtlich/innovativ" im Katholischen Jugendwerk begrüßen. Ferstl, mit der neuen Version schon bestens vertraut, sah darin eine Möglichkeit noch effizienter zu arbeiten. "Es erlaubt mir, mich mehr auf meine Leidenschaft, die Musik, zu konzentrieren." Als kompetenten Referenten hatte er den Verbandsgeschäftsführer des NBMB, Andreas Kleinhenz, gewinnen können.

"Die Erstellung und Fortentwicklung der eigenen Software war, ist und bleibt auch weiterhin eines der großen Projekte des Verbandes", so der Referent eingangs. Dem Ziel, sowohl den Verwaltungsaufwand der Geschäftsstelle zu reduzieren, als auch den Vereinen eine komfortable Plattform zur Verfügung zu stellen, komme der NBMB mit der neuen Vereinsverwaltung ein weiteres Stück näher.

Mitgliedsvereine des NBMB könnten zwischen der neuen Vereinsverwaltung und der bisherigen Mitgliederverwaltung wählen. Die neue Vereins-Software decke nahezu alle Bereiche eines typischen Musikvereins oder Spielmannszuges ab. Darunter fallen die komplette Mitgliederverwaltung (aktiv, passiv, fördern oder ehemalig), Beiträge (Mitglieder, Ausbildung, sonstige Beiträge) einschließlich SEPA-Lastschriftverfahren. Weiter Ausbildungsverwaltung, Orchester, Historien, Noten-/Trachten-/Vereinsinstrumenten-/und Inventarverwaltung, Terminplanung und mehr. Integriert sind auch natürlich alle Funktionen der bisherigen Verbands-Mitgliederverwaltung wie Ehrungen, Jahresmeldung oder Lehrgänge.

Das über zweistündige Referat gab einen ausführlichen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Software, zudem erläuterte Andreas Kleinhenz die konkrete Handhabung und Umsetzung der Version 2.20.1 anschaulich und ging auch auf die Rückfragen der Seminarteilnehmer ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.