Projekt "Frieden stiften" an der Naabtal-Realschule - Abschlussabend
Fragen, die Klarheit bringen sollen

Der Projektabend zum Thema "Frieden stiften" endete mit gemeinsamem Kochen. Bild: hfz
Vermischtes
Nabburg
22.07.2016
15
0

"Frieden stiften" lautet die Initiative von Elke Reinhart und Michael Widtmann, die ein Kennenlernen zwischen Flüchtlingen und Schülern ermöglicht und in der Gesellschaft kursierende Unwahrheiten in Bezug auf die Flüchtlingsthematik aus dem Weg räumen will. Diese Initiative wurde an die Naabtal-Realschule geholt.

Reinhart und Widtmann unterstützen das Gelingen von Integration, indem sie zusammen mit Flüchtlingen an die Schulen gehen. Bei den Besuchen werden Fragen beantwortet, die Schüler an die aus Syrien stammenden Asylbewerber gestellt haben. Bereits Anfang Mai wurde das Projekt eröffnet und die Klasse 9E der Naabtal-Realschule als Projektklasse ausgewählt. Die Schüler hatten zunächst die Aufgabe, Fragen in ihren Parallelklassen zu sammeln. Danach wurden die Fragen nach Neunburg vorm Wald an Elke Reinhart und Michael Widtmann weitergegeben. Die beiden hatten sich mit den Flüchtlingen zusammengesetzt und die Antworten gesammelt, die später in der Schule gegeben wurden.

In ihrem Heimatort engagieren sich die Grafikerin und der Realschullehrer bereits für ein Zusammenleben aller Bürger, das keine Fragen offenlässt und Integration ermöglicht. Im Kleiderladen "EMMA - Einfach Mode mehrmals anzieh'n", welcher von Beiden zusammen mit ehrenamtlichen Helfern und Flüchtlingen unter der Trägerschaft des Bayerischen Roten Kreuzes geführt wird, kann bereits getragene, gut erhaltene Kleidung eingekauft werden.

Kürzlich besuchten sie zusammen mit syrischen Flüchtlingen und den Antworten im Gepäck die Naabtal-Realschule. Die Schüler der Klasse 9E protokollierten die Antworten, um diese später an ihre Mitschüler weitergeben zu können. Nach diesem ersten Treffen arbeiteten die Schüler zusätzlich in Gruppen, die sich mit unterschiedlichen Themen im Bereich Flucht und Asyl befassten.

So wurde zum Beispiel eine Kleidersammlung an der Realschule organisiert und Bürgermeister Armin Schärtl von Schülern über Hilfsorganisationen und Möglichkeiten zur eigenen ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe in Nabburg befragt. Andere Gruppen beschäftigten sich mit den Themen "Rassismus", "Flucht" sowie "Musik ohne Grenzen". Die letztgenannte Gruppe schrieb einen Song, zu welchem sie durch Antworten der Flüchtlinge angeregt wurde. Er trägt den Titel "Warten" und beschreibt die Situation der Flüchtlinge in Deutschland oder auf den Flüchtlingsrouten.

Nun haben die Schüler der Klasse 9E ihre Ergebnisse aus der Arbeitsphase in einer Abschlusspräsentation vorgestellt und die Antworten an ihre Mitschüler der neunten Jahrgangsstufe weitergegeben. Elke Reinhart, Michael Widtmann und die Flüchtlinge kamen an diesem Tag zu m zweiten Mal nach Nabburg, um die Präsentationen der Schüler sehen zu können, die auch Antworten auf Fragen der Flüchtlinge gaben. Anschließend lernten sich die Schüler und die Neunburger bei einem gemeinsamen Kochen syrischer Speisen weiter kennen. Das Projekt "Frieden stiften" wird ehrenamtlich organisiert und die Zusammenarbeit mit Schulen soll weiter stattfinden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Naabtal-Realschule Nabburg (21)Frieden stiften (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.