Rückblick im Schmidt-Haus - Heuer neue Bürgermeister-Medaille
Forum macht Kultur

Die Autoren im neuen Heft "Heimat Nabburg" sind (von links) Marie-Luise Pfeifer, Ernst Thomann, Christa Haubelt-Schlosser, Robert Mitschke und Karl-Peter Rauschert; nicht im Bild ist Kurt Engelhardt. Bild: aub
Vermischtes
Nabburg
15.03.2016
88
0

"Cafe Karl" und Kulturbetrieb im Schmidt-Haus, Münzpräge und "Heimat Nabburg" - sie alle sind "vereint" im Forum und spiegelten sich wieder in der Jahreshauptversammlung.

Es ist Kulturarbeit weit über das Schmidt-Haus hinaus, die das Forum leistet, noch dazu mit vielfältig gesetzten Akzenten. So lag der Fokus der Jahreshauptversammlung auf einem Vortrag zum Thema "Historische Stadtplanung" (Bericht folgt). Zuvor aber ließen sich die Mitglieder unter ihrer Vorsitzenden Marie-Luise Pfeifer aus den Arbeitskreisen berichten: Lisa Wilhelm wird im Café aktuell durch Ehrenamtliche und Jugendliche unterstützt, die regelmäßige, aber auch Sonderveranstaltungen in "kleinem Rahmen" bewältigen. An dieser Belebung des Schmidt-Hauses will man festhalten, wenn auch Kassier Heinz Grundt den Gastronomiebetrieb generell als zunehmend schwieriger einstufte. Insgesamt aber entwickelte sich die Finanzlage des Vereins positiv.

130 Mitglieder zählt das Forum derzeit, wobei mit Max Landgraf 2015 einer der "Pioniere" verstorben sei, bedauerte Bernhard Wild. Der Schriftführer ist auch zuständig für die Münzpräge. Die Medaillenserie zum Mittelalterlichen Markt wird heuer in memoriam Bürgermeister Dr. Christian Hösl fortgesetzt - in Messing und Silber fast preisstabil, musste nur die edelste Variante etwas höher "vergoldet" werden.

Günstig seien die Ticketpreise der Kleinkunstbühne im Schmidt-Haus im Vergleich zu den großen Hallen im Umkreis. Reinhard Westiner karikierte dies satirisch so: Ein "gallisches Dorf" leistet erfolgreich Widerstand gegen die teils dominante Massen-Kultur-Konkurrenz. Die Heftreihe "Heimat Nabburg" betreute Raphael Haubelt schon länger verlagstechnisch und ist nun auch deren Schriftleiter. Sein Dank galt besonders den treuen Autoren für ihre Beiträge zur jüngsten, vollfarbig erschienenen Ausgabe. Der technisch und organisatorisch bedingt äußerst knappen Lieferung vor Weihnachten fiel zeitlich der übliche Pressetermin zum Opfer. Davon unabhängig sei aber, so Vorsitzende Luise Pfeifer, wieder ein inhaltlich sehr spannendes Heft gelungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schmidt-Haus (18)Heimat Nabburg (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.