Schüler dürfen bei EMZ "produzieren" - Projekt erntet Lob
Schüler bauen Smartphone-Box

Stolz präsentierten die Teilnehmer des Kooperationsprojekts der Mittelschule Pfreimd mit der Firma EMZ Hanauer ihre Produkte. Schulamtsleiterin Renate Vettori (links), Schulleiter Siegfried Seeliger (Zweiter von links), Personalleiter Werner Schwarz (Dritter von links) und Ausbildungsleiter Helmut Schönberger (rechts) freuten sich über die gelungene Zusammenarbeit. Bild: ema
Vermischtes
Nabburg
21.03.2016
82
0

Nabburg/Pfreimd, Eine Verbindung herstellen zwischen Schule und Berufsleben - dies gelang den Schülern der Jahrgangsstufe M 9 der Landgraf-Ulrich Mittelschule. Sie entwickelten in Kooperation mit der Firma EMZ Hanauer eine Smartphone-Lautsprecher-Box und präsentierten sie sowohl Schulleiter Siegfried Seeliger und Schulamtsdirektorin Renate Vettori als auch dem EMZ-Ausbildungsleiter Helmut Schönberger und Werner Schwarz, dem Leiter des Personalwesens.

Seit Januar planten und tüftelten die zwölf Schüler, die am Projekt im Fach Technik beteiligt waren. Unter der Leitung von Lehrer Josef Rötzer entstand eine Kooperation mit dem Nabburger Betrieb EMZ, der zu Beginn der Zusammenarbeit ihr Unternehmen und das Angebot an Ausbildungsberufen vorstellten. Die Berufsbilder im Bereich der Werkzeugmechanik, Verfahrensmechanik, Mechatronik und Elektronik wurden den Schülern näher gebracht. Auch eine Führung durch die Hallen der Firma ermöglichten sie ihnen.

An zwei Tagen stellten sie außerdem Maschinen bereit, die für die Herstellung der Lautsprecher-Box benötigt wurden. So konnten die Projektteilnehmer unter Anweisungen von Helmut Schönberger und Heribert Nothas den Lautsprecherverstärker löten, eine Handyhalterung aus Aluminium fräsen, feilen, Gewinde schneiden, körnern und bohren. Mit viel Arbeitseinsatz und Teamgeist entstanden so hochwertige Lautsprecherboxen, die in Zukunft für die Klassenzimmer genutzt werden sollen.

Abwechslung kommt an


Bei der Präsentation ihrer Arbeit berichteten die Schüler von den wertvollen, gesammelten Erfahrungen ihrer Projektbearbeitung. Die Abwechslung zum Schulalltag und das eigenständige Arbeiten mit den Maschinen, gefiel ihnen dabei am Besten. Von zwischenzeitlich aufgetauchten Problemen, wie Unstimmigkeiten innerhalb der Teams, oder entstandenem Zeitdruck ließen sie sich nicht beirren, so dass bei allen Gruppen ein Endprodukt entstand, das durch einen Soundcheck am Ende der Präsentation alle Anwesenden überzeugte.

Josef Rötzer, der sichtlich stolz auf seine Schüler war, bedankte sich nochmals bei seinen Ansprechpartnern der Firma EMZ für das Ermöglichen des Konzeptes und die gute Zusammenarbeit. Schulleiter Siegfried Seeliger sprach ebenfalls seinen Dank aus und fügte hinzu: "So stelle ich mir Schulabgänger vor - ihr habt nicht nur soziale Kompetenz bewiesen, sondern auch mit fachlichen Kenntnissen und Selbstbewusstsein überzeugt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.