Spende ermöglicht Investition für das Notarztfahrzeug in Nabburg
Im Notfall künstlich beatmen

Gerti Loelgen und Elfi Wicke überreichten die Frauenbund-Spende für das Notarztfahrzeug in Nabburg. Bild: hür
Vermischtes
Nabburg
25.10.2016
36
0

Im Notfall ist es oft erforderlich, einen Patienten künstlich zu beatmen. Die Erkrankungen, die dazu führen, sind sehr vielfältig. Hierzu wird meist ein Schlauch in die Luftröhre eingeführt (Intubation). Diese Maßnahme ist zwar Routine, jedoch in Einzelfällen schwierig, in seltenen Fällen nicht möglich.

Der Katholische Frauenbund Wernberg mit Gerti Loelgen und Elfi Wicke haben Spenden gesammelt, um diese Investition für das Notarztfahrzeug in Nabburg zu ermöglichen. Die beiden Damen brachten es bei der Spendenübergabe auf den Punkt: "Wir könnten schon morgen selbst davon profitieren oder einer unserer Angehörigen."

Die Rettungswache Nabburg ist stolz, als eine der ersten Wachen ein solches Gerät für die Patientenversorgung zu besitzen. "Es ist schön zu erfahren, dass immer wieder Menschen bereit sind, für das Wohl anderer zu spenden", ließ Notarzt Dr. Hans-J. Loelgen verlauten, der sich auch über private Gönner aus dem Nabburger Raum freuen durfte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Spende (648)Frauenbund Wernberg (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.