Radkarten sowie Infotafeln an der Bohrstelle bei Neualbenreuth
Touristenattraktion Vulkanismus

Freizeit
Neualbenreuth
30.03.2016
109
0

Mit dem Fahrrad die geologischen Besonderheiten erkunden - das geht jetzt mit Hilfe von neuem Informationsmaterial. Karte, Faltblatt sowie die Tafeln und Markierungen an der Maar-Bohrungstelle stellten die Verantwortlichen zu Beginn der Saison vor.

Hintergrund ist die Einbindung der Besonderheiten im Raum Neualbenreuth in das Radwegenetz des Landkreises. Die Info-Materialien waren gemeinsam erarbeitet worden - von Rudi Ehstand und Peter Knott von der Touristik-Abteilung am Landratsamt, Dr. Andreas Peterek vom Geopark Bayern-Böhmen sowie Dr. Johann Rohrmüller vom Bayerischen Landesamt für Umwelt, der die Maar-Bohrung bei Neualbenreuth leitete. Zur Präsentation in Neualbenreuth begrüßte Bürgermeister Klaus Meyer die Gäste und dankte für die Publikationen sowie für die Hinweistafeln, mit denen geologisch interessante Gebiete erläutert werden. Er dankte ebenfalls der Gäste-Information, die daran mitwirkte.

399 Kilometer Radwege


Peter Knott erläuterte, dass es im Landkreis weit mehr als 100 Vulkane unterschiedlicher Art gibt: "Vulkanismus ist touristisch ein Traum". Auf der vorgestellten Karte des Landkreises sind 399 Kilometer Radwege entlang der Vulkane eingezeichnet. Weiterhin enthält sie geologische Sehenswürdigkeiten, 8 Quellen mit vulkanischem Hintergrund sowie zahlreiche Geotope, die erläutert werden.

Verbindungen


Rudi Ehstand führte an, dass zwischen den bereits seit langem bestehenden zwei Radtouren "Egergrabenradweg" und "Vulkantour" jetzt Verbindungen hergestellt und auch Neualbenreuth mit eingebunden wurde. Es konnte viel Interessantes zu geologischen Punkten dargestellt werden. Es gibt neue Beschilderungen, um Interessierte dorthin zu führen. Er verwies auch darauf, dass der Vulkanismus Bayern und Böhmen verbindet, dass man auf die Kenntnisse der tschechischen Kollegen zurückgreifen konnte und dieses Thema zum Teil schon grenzübergreifend angeboten wird. Dr. Rohrmüller konnte über die 100 Meter Tiefe Forschungsbohrung berichten, dass eine Maar-Struktur belegt werden kann, die geologisch sehr jung ist. Im Vulkantrichter bildete sich ein See, der langsam aufgefüllt worden ist. Im Laufe dieses Jahres werden die Forschungsergebnisse vorliegen. Jetzt erläutern die aufgestellten Tafeln beim Neualbenreuther Vulkanfeld alle bisherigen Erkenntnisse. Dr. Peterek sagte: "Hier in Neualbenreuth ist junger Vulkanismus gut zeigbar." Der Geopark Bayern-Böhmen wird dieses Thema sowie auch die Bergbau-Route erweitern.

Infozentrum am Tillenberg


Bürgermeister Klaus Meyer schlug vor, grenzüberschreitend ein Infozentrum einzurichten. Dazu würde sich der Tillenberg anbieten. Das Faltblatt "Neualbenreuth und Tillenberg - Entdeckungen rund um den jüngsten Vulkan Bayerns" enthält Wander- und Radwege zu den wichtigsten Geotopen, ehemaligen Zechen und Schächten, Seifenhügeln, Schürfen und Hammerwerken mit vielen Erläuterungen. Die Vulkantour-Radkarte enthält außerdem Informationen über nichtvulkanische Geotope und weitere sehenswerte touristische Attraktionen.
Vulkanismus ist touristisch ein Traum.Peter Knott
Weitere Beiträge zu den Themen: Vulkan (10)Neualbenreuth (44)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.