Arbeiten von Richard Dietl in der Sibyllenbad-Galerie
Streben nach dem perfekten Pinselstrich

Bei der Vernissage der Ausstellung "Leben mit Bildern", von links Werkleiter Gerhard Geiger, Künstler Richard Dietl, Sohn Berndt Dietl, Ehefrau Anna, Tochter Marion und Bürgermeister Klaus Meyer. Bild: enz
Kultur
Neualbenreuth
23.11.2016
38
0

"Leben mit Bildern" heißt die neue Ausstellung in der Sibyllenbad-Galerie und zeigt Bilder des Amberger Hobbymalers Richard Dietl. Inspiriert von den Bildern der großen Meister, die er in den Museen ganz Europas im Original bewunderte und beeindruckt von der Vielfalt und der Ausstrahlung der Natur, die er - beruflich bedingt - weit über die Grenzen Deutschlands hinaus erlebte, schuf er sich seine eigene Welt in Bildern.

So finden sich in der Ausstellung sowohl beeindruckende Kopien der Werke Spitzwegs, van Goghs und anderer Meister als auch eingefangene Landschaften und Stillleben. Dabei strahlen die Bilder die unterschiedlichsten Stimmungen aus: Beschaulichkeit, Fröhlichkeit, Nachdenklichkeit, aber auch Wehmut. Sie zeigen den scharfen Blick Dietls für das Detail und sein unentwegtes Streben nach dem perfekten Pinselstrich in 65 Jahren als Autodidakt. Richard Dietl wurde 1934 in Straubing geboren und absolvierte eine Schlosserlehre bei der Bundesbahn in Regensburg. Während dieser Zeit traf er zufällig mit Kunststudenten unter dem Regensburger Dom zusammen. Das inspirierte ihn, selbst zu Papier und Bleistift zu greifen, um ihnen nachzueifern. Bald folgten diesen Skizzen Malereien in Öl auf Leinwand. 1958 heiratete er und zog nach Amberg. Dort wurde er Berufskraftfahrer und fuhr mit Bus-Reisegruppen durch nahezu alle Länder Europas. Schon lange vor der Grenzöffnung bereiste er so auch Osteuropa. Er nutzte diese Zeit für Besichtigungen und Museumsbesuche. Motive dieser Zeit finden sich in vielen seiner Bilder wieder. Der Sohn des Künstlers, Berndt Dietl, dankte besonders Jutta Hoffmann vom Sibyllenbad, die diese erste Ausstellung seines Vaters ermöglichte .

Die Ausstellung ist noch bis zum 31. März 2017 in der Sibyllenbad-Galerie, Kurallee 1 im 1. Stock täglich von 9 bis 20 Uhr zu besichtigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.