Arge Grenzlandturm würdigt Josef Rosner und Albert Köstler - Lob von Bürgermeister Klaus Meyer
"Schönstes Fleckchen der Marktgemeinde"

Neuwahlen standen bei der Arbeitsgemeinschaft Grenzlandturm und Gedenkstätten an. Im Bild (von links) Kassenprüfer Michael Weber, Kassier Christian Hebert, Schriftführer Christian Maischl, Vorsitzender Arthur Sommer, dessen Stellvertreter Richard Jechura, Kassenprüfer Christof Frank und Bürgermeister Klaus Meyer. Bild: hfz
Lokales
Neualbenreuth
08.04.2015
25
0
Wechsel im Vorstand der Arge Grenzlandturm und Gedenkstätten: Bei der Jahresversammlung (siehe auch Bericht oben) verabschiedete Vorsitzender Arthur Sommer Schriftführer Josef Rosner und Kassier Albert Köstler, die erklärt hatten, nicht mehr kandidieren zu wollen. Zu ihren Nachfolgern wurden Christian Maischl und Christian Hebert gewählt.

Josef Rosner wirkte über 42 Jahre im Vorstand mit. Von 1973 bis 1981 übte er das Amt des Kassiers in der ersten Arge aus, wirkte bei der Gründung der zweiten Arge im März 1981 mit und übernahm im neuen Vorstand wieder das Amt des Kassenführers. In der zweiten Mitgliederversammlung im März 1983 wurde er zum Schriftführer gewählt und übte dieses Amt seitdem ununterbrochen aus. In der 13. Mitgliederversammlung im Februar 1994 trat der Fremdenverkehrsverein Neualbenreuth der Arge Grenzlandturm und Gedenkstätten bei. Als damaliger Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins habe Rosner daran maßgeblichen Anteil gehabt, so Sommer.

Nicht zuletzt sei Josef Rosner die Mitbetreuung der Kapelle Maria Frieden, auch in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Kirchenverwaltung Neualbenreuth, stets ein besonderes Anliegen, ergänzte Sommer. Josef Rosner bedankte sich anschließend mit bewegten Worten für die Zusammenarbeit und verabschiedete sich aus dem Vorstandsgremium.

Altbürgermeister Albert Köstler wirkte fast auf den Tag genau 30 Jahre in der Arge und deren Vorstandsteam. Er war Kraft seines Amtes als Bürgermeister als Delegierter der Marktgemeinde in der Arge tätig. Im März 1985 wurde Köstler zum stellvertretenden Kassier gewählt, 1987 übernahm er das Amt des Kassiers und übte es bis zuletzt aus. Arthur Sommer erinnerte daran, dass Köstler nicht nur bei der Vorbereitung und der Durchführung vieler Veranstaltungen und der Jubiläen mitgewirkt habe. Sein Verdienst sei vor allem die sichere finanzielle Abwicklung der zahlreich durchgeführten großen Baumaßnahmen gewesen. "Er wusste stets, wo es Zuschüsse für diese Maßnahmen gab und sorgte mit seinen Antragstellungen auch dafür, dass diese Förderungen für die Arbeitsgemeinschaft flossen."

Zahlreiche Baumaßnahmen

Die Feierlichkeiten zum 25- und 50-jährigen Bestehens des Grenzlandturms sowie die Feier des 50-jährigen Bestehens der Kapelle hätten Rosner und Köstler maßgeblich mitgestaltet, so Sommer. "In ihre Amtszeit fielen zahlreiche Baumaßnahmen wie Neubau der WC-Anlagen, Wasser- und Kanalanschluss, Sanierung der Turmkanzel, Erweiterung des Rundbaus mit Gaststätte, Anbringung der Mobilfunkantennen und vieles, vieles mehr."

Sommer betonte, dass diese jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit an vorderster Stelle in der Arbeitsgemeinschaft schon etwas Besonderes sei. Mit einem herzlichen "Vergelt's Gott" und kleinen Präsenten bedankte sich der Vorsitzende bei den langjährigen Vorstandsmitgliedern. Bürgermeister Klaus Meyer richtete ebenfalls Dankesworte an Josef Rosner und Albert Köstler. Ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement im Vorstand der Arge bewertete er als besonders herausragende Leistung. Das Gelände um den Grenzlandturm und die Kapelle Maria Frieden bezeichnete Meyer als "das schönste Fleckchen Erde in der Marktgemeinde". Er dankte Arthur Sommer und seinen Helfern für die Pflege des Areals. Der Grenzlandturm habe auch heute noch seine Bedeutung als Mahnmal gegen die Vertreibung.

Dietmar Heller von der Sudetendeutschen Landsmannschaft Bayern betonte, dass man sich im Verband einig sei, dass die Mitgliedschaft in der Arge Grenzlandturm auch weiterhin wichtig sei.

Höherer Beitrag

Weil die Mitgliedsbeiträge seit 20 Jahren unverändert geblieben waren, beantragte Vorsitzender Arthur Sommer nicht zuletzt, den Jahresbeitrag ab 2016 auf 250 Euro zu erhöhen. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.