Auch nach Erhöhung günstig

Lokales
Neualbenreuth
03.07.2015
0
0

Besonders interessierte den Ausschuss die Rentabilität des Schulbusses. Dazu soll die Verwaltung noch Zahlen vorlegen.

Im Mittelpunkt der jüngsten Marktgemeinderatssitzung standen der Rechnungsprüfungsbericht für 2014 sowie die Änderung der Gebührensatzung für die Benutzung des Kinderhauses "Tillenzwerge".

Der Haupt- und Finanzausschuss des Marktgemeinderates - bestehend aus Christian Hebert, Christian Maischl, Arthur Sommer und Johannes Saalfrank - hatte die Belege stichpunktartig geprüft; Arthur Sommer trug das Ergebnis vor. Vorgeschlagen wurde, die Liste der offenen Forderungen der Gemeindekasse - insbesondere die seit Jahren offenen kleinen und kleinsten Beträge - zu überarbeiten bzw. auszubuchen. Per Beschluss entlastete der Marktrat Bürgermeister und Gemeindeverwaltung.

13,2 Prozent mehr

Bürgermeister Klaus Meyer ging in seinem Bericht auf die positive Entwicklung der Übernachtungszahlen ein, die im vergangenen Monat eine Steigerung von 13,2 Prozent aufweisen. Der Marktgemeinderat billigte den Neubau einer Maschinenhalle auf dem Grundstück der Kläranlage in Maiersreuth. Dort soll auch eine Photovoltaik-Anlage für den Eigenbedarf an Strom installiert werden. Marktrat Werner Hirschberger schlug vor, auf dem Grenzlandturm eine Webcam zu installieren, damit sich Besucher etwa über das aktuelle Wetter informieren können. Es soll geprüft werden, wie der Vorschlag umgesetzt und finanziert werden könnte.

Einige Diskussionen gab es über die Änderung des Gebührensatzes für das Kinderhaus "Tillenzwerge" und den Fahrtkostenzuschuss der Eltern bei Fahrten der Kindergartenkinder mit dem Schulbus. Bürgermeister Klaus Meyer legte eine Vergleichsliste der Gebühren anderer Orte im Landkreis vor. Daraus ergab sich, dass auch bei einer moderaten Erhöhung Neualbenreuth immer noch seine Kinderbetreuung zu sehr günstigen finanziellen Beteiligungen der Eltern anbieten kann. So beschloss der Marktgemeinderat, dass ab dem neuen Kindergartenjahr die Betreuungs-Gebühren um 10 Prozent angehoben werden sollen. Für Kinder, die das dritte Lebensjahr vollendet haben und während des Überganges noch in der Krippe bleiben, sind nur noch die Gebühren des Kindergartens fällig.

10 Euro pro Monat

Der Fahrtkostenzuschuss der Eltern, deren Kinder unter Betreuung mit dem Schulbus befördert werden, erhöht sich von 5 auf 10 Euro monatlich. Die Gebühr für die Betreuung von Schulkindern wird - unabhängig von der Stundenzahl - um jeweils 10 Euro monatlich ansteigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.