CSU-Versammlung: Bürgermeister Klaus Meyer froh über "guten Draht" zu Abgeordneten
Landschaft das größte Kapital

Dornröschen und der Tillenberg (kro) Imposant, aber ruhig und beschaulich thront der Tillenberg über Neualbenreuth. Nicht nur Bürgermeister Klaus Meyer erinnert er ein bisschen an Dornröschen, das wachgeküsst werden sollte. In der CSU-Versammlung hob Meyer hervor: "Der Tillenberg ist ein wichtiges Standbein für die Zukunft." Dieser über 900 Meter hohe Berg schlummere vor sich hin. Das müsse bald vorbei sein. Die von Meyer ins Gespräch gebrachte Zahnradbahn sei ein ernstes Thema. Für seine Vision habe er
Lokales
Neualbenreuth
22.12.2014
0
0
"In Neualbenreuth brauchen wir keine Opposition. Wir brauchen Menschen, die sich mit Weitblick den vorgenommenen Aufgaben unserer gemeindlichen Führungskräfte anschließen", betonte Vorsitzender Albert Köstler in der Jahreshauptversammlung der CSU Neualbenreuth. Den politischen Einfluss der SPD-/FW-Fraktion stufte er als eng begrenzt ein.

Albert Köstler ging beim Treffen im "Adamhof" in Hardeck auch auf die Kommunalwahlen ein. Mit Klaus Meyer besitze man nun einen "sehr kompetenten Bürgermeister", der sich auf das Machbare konzentriere und mittelfristige Entwicklungschancen erschließe.

Langwierig sei die Heilbad-Anerkennung. Einmal mehr warnte Köstler vor der Errichtung von Windkraftanlagen. "Unsere Landschaft mit den hervorragenden Heilwässern ist unser größtes Kapital, wenn wir Heilbad und erfolgreicher Begleiter zum Thema Weltkulturerbe Klosterlandschaft Waldsassen werden wollen."

Nachdem Schatzmeister Artur Sommer einen umfassenden Einblick in die Finanzen des CSU-Ortsverbandes gegeben hatte, beleuchtete Bürgermeister Klaus Meyer Themen der aktuellen Gemeindepolitik. Er lobte dabei die gute Zusammenarbeit im Gemeindeparlament. Es seien schon viele, weitreichende Beschlüsse gefasst worden.

Prioritätenliste

Entscheidend, so Meyer, sei ein gutes Netzwerk, ein "guter Draht" zu den Abgeordneten nach München und Berlin. "Und dieser ist vorhanden." Er habe vom ersten Tag an seine "Hemdsärmel hochgekrempelt" und eine Prioritätenliste erstellt, die er nun abarbeite. An erster Stelle gelte es, "Verbindungen zu schaffen", den Straßenausbau voranzutreiben.

Erfolgsgeschichten seien der Ausbau des Breitbandnetzes in allen Ortsteilen mit 90-prozentiger Bezuschussung und die Stabilisierungshilfe in Höhe von 250 000 Euro. Dabei dankte Meyer ausdrücklich den Kräften der Gemeindeverwaltung für die enorme Arbeit. Zur geplanten Schließung des Raiffeisen-Lagerhauses sagte Meyer, dass hier noch Gespräche liefen. Er bedauerte die Entscheidung: "Das tut mir im Herzen weh." Er hoffte dennoch auf eine für Neualbenreuth positive Lösung.

CSU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Tobias Reiß lobte die hervorragende Zusammenarbeit mit Bürgermeister Klaus Meyer. Reiß zeigte sich überzeugt, "dass in Neualbenreuth eine gute und kluge Politik betrieben wird". "Neualbenreuth ist eine der Vorzeigegemeinden im Landkreis."
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.