Farbtupfer im Kirchenzug

Bürgermeisterin Eva Prochazkova aus Stará Voda/Altwasser (2. von links) gratulierte dem Neualbenreuther Feuerwehrkommandanten Lorenz Frank (rechts) zum Jubiläum und überreichte ein Präsent. Bilder: enz (2)
Lokales
Neualbenreuth
24.06.2015
7
0

Wenn Feuerwehr und Vulkan gemeinsame Sache machen, dann kann dabei "Alwareither Vulkan-Magma" herauskommen. Dieses Höllengetränk - wohl aus der Tiefe des jüngsten Vulkans - war der Hit beim Fest zum 140-jährigen Bestehen der Feuerwehr.

Drei Tage lang feierten die Brandschützer ordentlich mit viel Musik. Am Freitag begann es abends mit den "Südwind-Buam". Ihr gut gemischtes Musikprogramm zog Jung und Alt an. Im vollen Flordl-Stodl herrschte Super-Stimmung.

Um Mitternacht verzogen sich die Gäste mehr und mehr in die Bar. Dies lag wohl überwiegend an den dort angebotenen Getränken - mitunter das "Alwareither Vulkan-Magma" - und der heiteren Geselligkeit, die dort herrschte. Der Samstag war mit DJ und entsprechender Musik eher der Jugend vorbehalten. Der Abend war zunächst eher spärlich besucht; doch später war der Stodl auch gut gefüllt. Julius Wilholm bestand seine Feuertaufe als DJ mit Bravour und wurde dabei von Silvan Stähli unterstützt.

Am Sonntag bewegte sich ein stattlicher Kirchenzug durch den Ort zum Gottesdienst. Angeführt wurde er von der Ernestgrüner Blaskapelle. Schön anzusehen und Farbtupfer inmitten der Uniformen waren die Festdamen aus Wondreb und Pfaffenreuth. Nach dem Gottesdienst marschierte der Kirchenzug direkt zum Flordl-Stodl. Zum Frühschoppen mit der Ernestgrüner Blaskapelle verbreitete sich bei Weißwurst, Bier und beschwingter Blasmusik im voll besetzten Stodl gute Laune.

Die Tillenbergbahn

Vorstand Markus Sporrer würdigte die geleisteten Arbeit, dankte den Angehörigen für ihr Verständnis. An Nachwuchs fehle es nicht; die Ausbildung bei den vielen Anforderungen wäre das A und O ist. Bürgermeister Klaus Meyer unterstrich die Wichtigkeit der Arbeit der Feuerwehr; diese könne man nicht hoch genug anerkennen. Der Waldsassener Feuerwehr-Vorstand Dr. Wolfgang Fortelny meinte in seinem launigen Grußwort, dass sich die Feuerwehren den neuen Anforderungen stellen würden - besonders den mit einer Tillenbergbahn kommenden.

Am Nachmittag sorgte Simon Strohmaier für musikalische Unterhaltung. Das Kuchenbüfett war reichlich mit selbst gebackenem Kuchen gefüllt. Die Gäste griffen gern zu, und man saß gemütlich beisammen. Die Kinder hatten viel Spaß in einer Hüpfburg.

Nachbarn bringen Präsent

Aus Tschechien kam die Bürgermeisterin von Stará Voda (Altwasser), Eva Procházková, mit einer kleinen Abordnung der dortigen Feuerwehr. Zu ihrem Gemeindebereich gehört auch Maiersgrün, Patengemeinde von Neualbenreuth. Sie gratulierte zum Jubiläum und überreichte Kommandant Lorenz Frank ein Präsent.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.