Ferienprogramm-Angebot der Feuerwehr Hardeck in Maiersreuth wird von Brand auf dem Feld hinter ...
Plötzlich Hektik bei der Riesengaudi mit Wasserspielen

Riesenspaß hatten 30 Kinder und ihre Betreuer von der FFW Hardeck beim Ferienprogramm "Wasser marsch" - bis plötzlich Ernst daraus wurde. Bild: enz
Lokales
Neualbenreuth
11.08.2015
7
0
Bei 35 Grad im Schatten hatten 30 Kinder und 15 Mitglieder der Feuerwehr Hardeck als Betreuer einen Riesenspaß bei verschiedenen Wasserspielen auf dem Anger in Maiersreuth. Es wurde im Rahmen des Ferienprogramms gespritzt, was das Zeug hielt. Noch hieß es - trotz der Dürre - mit Hilfe einer Pumpe "Wasser marsch" aus dem Muglbach. Da flogen unter anderem die Kappen mit Hilfe eines Wasserstrahls aus Feuerwehrschläuchen im hohen Bogen durch die Luft. Trocken blieb dabei kaum einer. Der Kommandant Markus Schwartling und der 2. Kommandant Christian Schnurer hatten sich einiges einfallen lassen, um Kinderherzen glücklich zu machen. Auch die anwesenden Eltern hatten ihren Spaß beim Zuschauen, weil die Kinder so mit Begeisterung dabei waren. Doch plötzlich brach Hektik aus.

Schläuche rasch zum Feld

Die Kinder wurden von den Eltern im Schatten gesammelt, die verschiedenen Feuerwehrschläuche zusammengesteckt und dann über die Straße auf dem Weg zwischen den Wohnhäusern Richtung Feld gezerrt. Alle Betreuer hatten auf einmal ihre Schutzkleidung an, es wurde telefoniert, Sirenen gingen. Auf dem Feld direkt hinter den Wohnhäusern stand unvermittelt ein abgeerntetes Getreidefeld in Flammen (wir berichteten bereits). Das Feuer breitete sich in rasender Geschwindigkeit aus. Was als "Lustige Feuerwehrübung" geplant war, wurde innerhalb weniger Minuten Ernst.

Sofort konnte mit dem Löschen begonnen werden, um erst einmal die angrenzenden Wohngrundstücke zu schützen. Das ist nur dem Umstand zu verdanken, dass Wasserpumpe und Schläuche bereits in Reichweite waren. Innerhalb kürzester Zeit trafen Feuerwehren aus Neualbenreuth und Waldsassen ein. Bewohner des Ortes kamen mit Traktoren, um den Boden aufzureißen und so dem Feuer Nahrung zu entziehen.

Nach etwa 30 Minuten war der ganze Spuk vorbei und auch das letzte Brandnest beseitigt. Alle konnten aufatmen. Die Kinder hatten sich in der Zwischenzeit im Muglbach vergnügt und erhielten nun ihre wohlverdiente Brotzeit mit Würstel. Ein Mädchen meinte treuherzig: "Und ich dachte, das gehörte mit zur Vorführung".
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.