Frank Langguth vom Amt für Ländliche Entwicklung informiert über Förderprogramm
Zur Entwicklung der Ortskerne

Lokales
Neualbenreuth
16.04.2015
16
0
Um Fördermittel ging es auch im zweiten Teil der Bürgerversammlung. Frank Langguth vom Amt für Ländliche Entwicklung in Tirschenreuth stellte zunächst die Initiative "boden:ständig" vor. Hierbei geht es um Erosions-, Hochwasser- und Gewässerschutz.

Durch eine enge Partnerschaft zwischen Landwirten, der Gemeinde und Fachleuten vor Ort soll eine Alternative zu einseitigen und kostspieligen Fachplanungen geschaffen werden. Dies, so der Sprecher, könne vielleicht auch für Neualbenreuth interessant sein. Langguth erläuterte die Möglichkeit der Förderung privater Maßnahmen in der Dorferneuerung. Das Ziel ist, die ländlich-dörfliche Bausubstanz zu erhalten und die Innenentwicklung der Dorfkerne zu fördern. Wie bei allen Maßnahmen müsse ein Antrag vor Baubeginn gestellt werden.

Langguth verwies auf eine kostenlose Bauberatung. Dorfgerechte Um-oder An- und Ausbaumaßnahmen von Wohn-, Wirtschafts- und Nebengebäuden könnten mit bis zu 30 Prozent der Nettokosten (maximal 30 000 Euro pro Anwesen) gefördert werden. Für kulturhistorisch wertvolle oder denkmalgeschützte Gebäude wären sogar bis zu 60 Prozent der Nettokosten als Fördergeld möglich. Auch für die Gestaltung von Vorbereichen und Hofräumen stünden diese Fördermittel zur Verfügung. Bürgermeister Klaus Meyer bat darum, von so einer Möglichkeit regen Gebrauch zu machen.

Blühende Streifen

Zum Schluss richtete der Bürgermeister eine Bitte an die Landwirte: Man möge auch in diesem Jahr wieder blühende Streifen an den Rändern der Maisfelder anlegen - zur Freude aller Naturliebhaber.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.