Gäste sollen sich wohlfühlen

Else Köstler (sitzend Mitte) vom Amt, für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Tirschenreuth sowie Carolin Kastner (stehend rechts) waren die Dozenten im Kesslsimerhof in Neualbenreuth. Bild: jr
Lokales
Neualbenreuth
10.02.2015
18
0

Wenn Urlauber in die Region kommen und sich hier gut erholen wollen, dann sollten die Gastgeber alles richtig machen. Wie das geht, lernen die Vermieter bei speziellen Grundlagenseminaren.

"Urlaub auf dem Bauernhof" sind die Lehrgangs-Rehen überschrieben, die derzeit an verschiedenen Standorten im Regierungsbezirk Oberpfalz statt. Organisiert werden Sie von den Ämtern für Landwirtschaft und Ernährung. Künftige Anbieter aus der Region waren jetzt im Kesslsimerhof zu Gast.

Die 21 Teilnehmer erarbeiteten die Module 7 und 8; insgesamt sind für die Teilnehmer 12 Unterrichtseinheiten zu bewältigen. Themen waren diesmal "Ernährung und Gästeverpflegung", sowie "Marketing und Werbung".

Else Köstler vom Amt, für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Tirschenreuth und Carolin Kastner formulierten als Dozentinnen mit den Teilnehmern Marketingziele. Dazu erarbeiteten die Teilnehmer Strategie und Maßnahmen. Weiter wurden die eigenen Werbemittel, wie Hausprospekte, Flyer und Kataloge beurteilt. Tipps und Ratschläge gab es für die Vermieter, wann und wo für den eigenen Betrieb geworben werden sollte. Helga Köstler vom "Kesslsimerhof" stellte den Gästen ihre acht Ferienwohnungen und vier Doppelzimmer vor. Die Gastgeberin bekochte die Teilnehmer des Seminars mit einem dreigängigen Menü nach Wahl. Den Teilnehmern gab sie ihre Erfahrungen der Gäste-Verpflegung weiter. Wichtig ist immer das Wohlbefinden der Urlauber. Weitere Informationen gab es von der Lebensmittelüberwachung des Landratsamtes in Bezug auf Hygienemaßnahmen bei der Gäste-Verpflegung, der Gaststättenkonzession und der Allergenkennzeichnung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.