Geschenktes Geld für Privatleute

Lokales
Neualbenreuth
05.03.2015
1
0

Die Dorferneuerung in Schachten und in Motzersreuth steht vor einem Neubeginn. Darauf machte jetzt Bürgermeister Klaus Meyer aufmerksam. Es gebe Gespräche mit dem Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) hinsichtlich der Förderung von Einzelbaumaßnahmen.

20, 30 Prozent Förderung bei normalen Gebäuden seien möglich, bei ortsbildprägenden Anwesen sogar bis zu 60 Prozent, maximal 60 000 Euro. Der Bürgermeister forderte alle Einwohner auf, diese private Fördermöglichkeiten zu nutzen.

Der Bürgermeister startete einen Aufruf für das kommende Kindergartenjahr 2015/16, um besser planen zu können. Die Eltern seien aufgerufen, ihrer Kinder für die Kinderkrippe, den Kindergarten und der Hausaufgabenbetreuung bis Mitte März anzumelden, damit eine fundierte Planung möglich sei.

Wegen des Ausbaus der Turmstraße werde nach der Schneeschmelze ein Aufmaßplan erstellt und mögliche Varianten durchgedacht. Im Anschluss daran erfolgt eine Anliegerbeteiligung. Zuvor müssten jedoch noch Gespräche mit dem Landratsamt über den Status "Innen- und Außenbereich" stattfinden. Auch ein Kanalkataster soll erstellt werden.

"Einzelhindernis"

Hinsichtlich der Gemeindeverbindungsstraße Wernersreuth-Poxdorf berichtete Meyer von einem Treffen mit Forstdirektor Gerhard Schneider, dem Straßenbauamt und dem Ingenieurbüro Zwick. Bäume am Straßenrand wären, wie es hieß, "ein nicht verformbares, punktuelles Einzelhindernis". Es gebe aktuell zwei Alternativen dies zu beheben: Entweder einen Streifen von sieben Meter Breite ab der Straße abzuholzen oder Leitplanken zu bauen. So sähen es die Richtlinien vor, sagte der Bürgermeister. Gemeinsam hoffe man nun einen Kompromiss zu finden.

Maar-Erkundung

Die geplante Maar-Erkundungsbohrung soll voraussichtlich Mitte April beginnen - im Auftrag des Landesamts für Umwelt. Dazu müsse jedoch der Tiefenbrunnen für einige Zeit vom Versorgungsnetz genommen werden. Die anderen Quellen lieferten derzeit genügend Wasser, um die Versorgung sicher zu stellen.

Treffen mit Pospísil

Ferner informierte er den Marktrat, dass bei einem Treffen mit dem Bürgermeister von Franzensbad und dem "Außenminister" der Stadt Cheb-Eger, Michal Pospísil. An diesem Treffen nahm auch Sibyllenbad-Werkleiter Gerhard Geiger teil. Es sei vereinbart worden, eventuell ein gemeinsames Pauschalangebot zu schnüren. Auch auf kulturellem Gebiet sei eine engere Kooperation geplant.

Erfreut zeigte sich der Bürgermeister, dass die Bruder-Claus-Stuben ab 1. April wieder vermietet sind, der Pachtvertrag sei mittlerweile schon unterschrieben. Allerdings müssten noch einige Ergänzungen hinsichtlich des Brandschutzes und der Versammlungsstättenverordnung erledigt werden. Die diesjährige Bürgerversammlung findet am 13. April im Tillensaal statt, Beginn 20 Uhr.

Im weiteren Verlauf der Marktratssitzung wurde der Bauantrag von Johann und Elfriede Berling einstimmig gebilligt, die das Dachgeschoss ausbauen wollen. Ebenso einstimmig wurde das gemeindliche Einvernehmen für wesentliche Änderungen der Biogasanlage der Bioenergie Stiftland erteilt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.