Gespräche bisher ohne Erfolg

Lokales
Neualbenreuth
08.04.2015
3
0

Schwierig gestaltet sich die Suche nach einem neuen Pächter für die Gaststätte des Grenzlandturms bei Neualbenreuth - darauf wies jetzt Arthur Sommer hin, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Grenzlandturm und Gedenkstätten.

Im Sengerhof hatten sich kürzlich die Mitglieder des Vereins zur Jahresversammlung getroffen. In seinem Rückblick nannte der Vorsitzende verschiedene Reparaturarbeiten am Turm und auf dem Gelände. Einen Dank dafür richtete er an alle Helfer. Leider hätten die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs nicht immer Zeit zum Grasmähen gehabt, so dass das Gelände zeitweise keinen schönen Anblick geboten habe. Schließlich sei es gelungen, ein Team zu bilden, das sich um diese Arbeiten gekümmert hat. Sehr erfreut zeigte sich Sommer über die Erneuerung der unteren Zaunreihe am Kinderspielplatz. Der OWV Neualbenreuth habe nicht nur die Arbeiten ausgeführt, sondern auch die gesamten Materialkosten übernommen.

Als erfreulich stellte Sommer auch zwei Spenden heraus. So habe der Egerländer und Wahl-Neualbenreuther Günter Schreiner anlässlich seines 80. Geburtstags auf Geschenke verzichtet und stattdessen um Unterstützung für die Kapelle Maria Frieden gebeten. Nachdem Schreiner selbst noch aufgerundet habe, seien letztlich 1000 Euro übergeben worden. Zudem erhielt die Arge für ihr Engagement von der Raiffeisenbank im Stiftland aus dem Erlös des Gewinnsparens 250 Euro.

Als Erfolg bezeichnete der Vorsitzende das sehr gut besuchte Turmfest. "Dieses Mal hat das Wetter mitgespielt, so dass ein stattlicher Erlös erzielt werden konnte." Das diesjährige Turmfest steigt am Sonntag, 9. August. Abgeschlossen habe man die mit EU-Mitteln geförderte grenzüberschreitende Maßnahmen an der Kapelle Marie Frieden und der Kirchenruine Maiersgrün. Die nicht durch Zuschüsse gedeckten Kosten für die Teilerneuerung des Läutwerks an der Kapelle seien je zur Hälfte vom Egerer Landtag und der Kirchenverwaltung Neualbenreuth übernommen worden.

815 Besucher

Den Turmbetrieb wertete Arthur Sommer als zufriedenstellend. Die Zahl der Turmbesteigungen sei nicht weiter zurückgegangen: 815 Besucher seien gezählt worden - nach 814 im Jahr davor. Anfang November habe man bei einer kleinen Feier Abschied nehmen müssen von Pächter Costabile "Gustav" Capezutto und dessen Partnerin Ulrike Katz. Fünf Jahre lang hatten sie das Turmstüberl bewirtschaftet. Wie erwartet gestalte sich die Suche nach einem Nachfolger schwierig. "Die Gespräche mit mehreren Interessenten waren bisher leider nicht erfolgreich." Sommer zeigte sich dennoch zuversichtlich, wieder einen neuen Pächter für das Turmstüberl zu finden. Leider habe es auch ungebetene Gäste gegeben, wie Sommer bedauerte. Er erinnerte daran, dass dreiste Diebe Anfang September in den Geräteschuppen eingebrochen seien und den Rasenmäher entwendet hätten.

Als Arbeitsschwerpunkte für die kommenden Monate nannte der Vorsitzende neben der Pächtersuche die Erneuerung der Schaukel am Kinderspielplatz. Diese sei bei einer Kontrolle beanstandet worden. Der Verein beschloss die Anschaffung einer neuen Schaukel, weitere Maßnahmen seien im Hinblick auf die Pächtersituation und die damit verbundenen Unsicherheiten auf der Einnahmenseite vorerst nicht geplant. (Weiterer Bericht)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.