Höhepunkt des Heimattreffens

Die ehemalige Pfarrkirche in Maiersgrün ist auch als Ruine eine Stätte des Glaubens mit Sinn und Wert. Samstagvormittag feiern dort die ehemaligen Grafengrüner und Maiersgrüner Gottesdienst. Er ist traditionell der Höhepunkt des Heimattreffens am Wochenende. Bild: fsc
Lokales
Neualbenreuth
26.06.2015
7
0

Wenn eine Ruine auch nicht unbedingt schön sein kann: Sie hat als Stätte des Glaubens ihren Sinn und Wert nicht verloren. Sie besteht fort als "Kirche ohne Dach".

Aus ihr heraus werden diesen Samstag, 27. Juni, wieder festliche Blasmusik, Gebet und Gesang den "direkten Zugang zum Himmel" finden: Beim Treffen der ehemaligen Bewohner der Dörfer Maiersgrün und Grafengrün in der Patengemeinde am Wochenende ist der Gottesdienst am Samstag um 11 Uhr in der ehemaligen Pfarrkirche "St. Johannes d. Täufer" der Höhepunkt. Das Gotteshaus blieb als Ruine erhalten und gibt neben einigen wenigen Häusern Zeugnis von den einst blühenden Dörfern.

Feste Wurzel im Leben

Das Patrozinium ihrer Pfarrkirche ist für die Gläubigen immer schon ein besonderer Anlass gewesen. Hüben und drüben hatten die "Kirchenfeste" eine feste Wurzel im Leben der Menschen. So auch bei den Maiersgrünern und Grafengrünern, die über Jahrzehnte hinweg dieses Fest in einer anderen - ihnen auch liebgewordenen Kirche feiern mussten.

Es war dies die Pfarrkirche der Patengemeinde in der damals schon eine lebensgroße Figur ihres Kirchenpatrons Heimat fand und in der einige wenige ursprüngliche Gegenstände aus der Heimatkirche Platz gefunden hatten. Als es anfangs der 1990er Jahre möglich wurde, die Orte der Kindheit und Jugend wieder aufzusuchen, nahm man auch den Wunsch mit, in Maiersgrün das Kirchenfest zu feiern. So geschieht es nun seit mehr als 20 Jahren und gut ein Jahr bevor es 70 Jahre sein wird, dass die Menschen ihre Heimat verlassen mussten. "In dieser Kirchenruine konnten die Vertriebenen zu den Wurzeln ihres Glaubens zurückkehren", stellte der frühere Neualbenreuther Pfarrer Konrad Gruber vor Jahren einmal fest. Denn es sei eine Botschaft Gottes, dass wenigstens die Reste seines Hauses noch stehen.

Der Gottesdienst in Maiersgrün beginnt am Samstag (27.Juni) um 11 hr und gemeinsam werden der zuständige Stadtpfarrer aus Marienbad, Pater Gregorius und der Pfarrer der Patengemeinde Neualbenreuth das Messopfer feiern. Die musikalische Gestaltung wird traditionsgemäß ein Bläserquartett des Musikvereins Ernestgrün übernehmen. (Info-Kasten)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.